Philippe Do

Philippe Do

© Pietro Spagnoli

Philippe Do wurde in Frankreich geboren. Er hat sein Studium an der ESSEC Wirtschaftsschule in Paris in Betriebswirtschaft absolviert und sein Gesangstudium am Mannes College of Music in New York abgeschlossen. Er ist Preisträger mehrerer internationaler Gesangswettbewerbe, u. a. des "Toti dal Monte" 2001. Er studiert noch unter der Leitung von Mirella Freni.
Philippe debütierte an der Lyon National Opera und wurde bald an den größten Opernhäusern der Welt engagiert, so unter anderem am Teatro alla Scala in Mailand, Bolchoï in Moskau, Marinsky in St-Petersburg, Lincoln Center in New-York, am Pariser Opéra-Comique und Théâtre du Châtelet, am Züricher Operhaus, Grand-Théâtre im Genf, Capitole in Toulouse, Teatro La Fenice in Venedig, Teatro San Carlo in Neapel, Wiener Volksoper, am Amsterdamer Concertgebouw, am Festspielhaus Baden-Baden, am Festival dei Due Mondi in Spoleto, Macerata Sferisterio und Chorégies d'Orange.
In den letzten Jahren sang er Werther in Fürth und in Ulm, Thérèse und La Navarraise von Massenet in Wexford, Perséphone von Stravinsky und Pelléas et Mélisande von Debussy in Prag, Il Mondo della luna von Haydn in Monte-Carlo, Anna Bolena von Donizetti in Budapest und Kosice mit Edita Gruberova, Maria Stuarda e Roberto Devereux von Donizetti in Ostrava, Médée von Cherubini in Mannheim und Mainz, Faust von Gounod und Gianni Schicchi von Puccini in Mainz, Das Land des Lächelns in Lübeck, Don Giovanni von Mozart in Rom, Roméo et Juliette am Teatro La Fenice, Les Pêcheurs de perles in Verona, St Petersburg und Moskau.
Zu seinen Rollen gehören auch Gérald (Lakmé), Nemorino (L'Elisir d'amore), Damnation de Faust von Gounod und Berlioz, Des Grieux (Manon), Tamino (Die Zauberflöte), Le Chevalier de la Force (Le Dialogue des Carmélites), Gonçalve (L'Heure espagnole), Pinkerton (Madama Butterfly), Tom (The Rake's Progress), Lensky (Eugen Onegin) und Duca (Rigoletto). Philippe Do wirkte bei mehreren Uraufführungen wie in Elephant Man von Laurent Petitgirard an der Nationaloper in Prag, Le Premier Cercle von Gilbert Amy und Il Canto della Pelle von Claudio Ambrosini an der Oper von Lyon, Kwasi & Kwame von Jonathan Dove an der Oper von Rotterdam mit.
Der Künstler arbeitete mit Georges Prêtre, Evgeny Svetlanov, Gennady Rojdestvensky, Maurizio Benini, Christoph Eschenbach, Jan-Latham König, Michel Plasson, Marc Minkowski, Alberto Zedda, Christopher Hogwood, Claus-Peter Flor, Vladimir Jurowski, David Robertson, Jean-Claude Malgoire, Louis Langrée. Auf der Konzertbühne sang er mit namhaften Orchestern wie: Orchestre National de France, Orchestre Philharmonique de Radio-France, Les Musiciens du Louvre, Royal Philharmonic Orchestra, Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo, Notherne Sinfonia, Kammerorchester Genf, Dutch Radio VARA Orchestra und Stuttgarter Radio Orchester.

In der Saison 2016/17 singt er unter anderem Roberto Devereux von Donizetti in Ostrava, Traviata von Verdi in Perpignan, Bohème von Puccini in Mainz, Carmen und Faust in Darmstadt, Aida in Ulm.

zur Stücknavigation