Karoline Hoefer

Karoline Hoefer

Karoline Hoefer, geboren 1978, studierte Literatur- und Theaterwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität sowie der Freien Universität Berlin. Während des Studiums hospitierte sie bei der New Yorker Choreografin Meg Stuart (Berliner Volksbühne, Salzburger Festspiele) sowie in der Dramaturgie der Berliner Schaubühne. Intendantin Amelie Deuflhard assistierte sie 2006-07 an den Sophiensaelen sowie auf Kampnagel Hamburg, parallel realisierte sie eine freie Dramaturgie (theaterdiscounter). Es folgte eine Regieassistenz bei Thorsten Lensing / Jan Hein und ab 2008 eine Spielzeit am Schauspiel Hannover. Nach dem Leitungswechsel von Wilfried Schulz zu Lars-Ole Walburg blieb sie am Niedersächsischen Staatstheater engagiert, nun allerdings als Dramaturgieassistentin (2009-2011). 2011 ging Karoline Hoefer als Dramaturgin an das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin, wo sie auch das von der KSB geförderte Projekt Spielstätte Stadt initiierte. Nach dieser Anstellung arbeitete sie wieder frei, u.a. am Ballhaus Naunynstraße Berlin (Stückentwicklung "Süpermänner"), für das internationale B_Tours Festival (Audiowalks, Stadtraum-Projekte etc.) sowie am Stadttheater Klagenfurt (ÖEA von Elfriede Jelineks "Wut"). Seit der Spielzeit 2017/18 ist Karoline Hoefer Schauspiel-Dramaturgin am Staatstheater Darmstadt.

zur Stücknavigation