Rebekka Reister

Rebekka Reister

Die Sopranistin Rebekka Reister ist in Freiburg im Breisgau geboren. Ihr Gesangsstudium absolvierte sie an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg bei der amerikanischen Sopranistin Prof. Carolyn Grace James. Des Weiteren nahm sie an Meisterkursen namenhafter Sänger und Gesangslehrer teil, so etwa bei Margreet Honig, Robert Holl, Edda Moser und Thomas Heyer in Frankfurt.
Sie ist Preisträgerin des Mozartpreises für Gesang der Absalom-Stiftung der Freimaurer zu Hamburg, so wie Stipendiatin der Yehudi Menuhin Stiftung Live Music Now.

Nach dem mit Auszeichnung bestandenem Operndiplom führten Sie erste Engagements an die Oper Kiel in RINALDO, HÄNSEL UND GRETEL, ORPHEUS IN DER UNTERWELT sowie in dem Wittenbrink-Abend SEKRETÄRINNEN.

In der Spielzeit 2011/12 war sie Mitglied des Internationalen Opernelitestudios am Theater Lübeck und sang Partien wie die Valencienne in DIE LUSTIGE WITWE, Gretel in HÄNSEL UND GRETEL und Zeitel in ANATEVKA. Weiterhin sang sie am Landestheater Neustrelitz die Partie der Anna Reich in DIE LUSTIGEN WEIBER VON WINDSOR.
An der Kammeroper Hamburg sang sie ab 2012 die Nedda im BAJAZZO, die Celestina in LAUTER VERRÜCKTE und die Hester in DER SCHARLACHROTE BUCHSTABE.

Im Sommer 2014 war Rebekka Reister als Hodel in ANATEVKA bei den Eutiner Schlossfestspielen zu hören.

2015 debütierte sie in der Partie der Julia de Weert in der Operette DER VETTER AUS DINGSDA am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin, sowie in der Spielzeit 2016/17 am Theater in Hof. Auch in der zeitgenössischen Oper fühlt Sie sich Zuhause: So interpretierte Sie 2014 in der Uraufführung der Oper YANG GUIFEI - DIE KONKUBINE DES KAISERS von Yiji Wong die Titelpartie. Die Inszenierung gastierte im April 2014 an der Oper Kiel. Mit der Sophie Scholl aus der WEISSEN ROSE von Udo Zimmermann sang sie im Sommer 2015 an der Oper Kiel eine weitere anspruchsvolle zeitgenössische Sopranpartie.

Gemeinsam mit dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn debütierte Rebekke Reister im Oktober 2015, im Rahmen einer Operettengala in der Kölner Philharmonie.

Neben der Oper ist sie eine begeisterte Lied- und Konzertsängerin. Konzertreisen führten sie bereits in namhafte Konzertsäle, wie die Laeiszhalle in Hamburg, den Herkulessaal in München, das Konzerthaus und die Philharmonie in Berlin, das Gewandhaus Leipzig, die Philharmonie Dresden, den Königin Elisabeth Saal in Antwerpen, Belgien und das Theatro Muncipale in Sao Paulo, Brasilien. Im März 2015 wurde Sie erstmals nach New York für ein Konzert im German Forum eingeladen.

Seit November ist sie Gast am Staatstheater Darmstadt und wird ihr Debüt als Rosalinde in der FLEDERMAUS von Johann Strauss geben.

zur Stücknavigation