Andrea Shin

Andrea Shin

Andrea Shin, Tenor, in Südkorea geboren, studierte Gesang in Seoul, Novara, am Mozarteum Salzburg, am Prayner Konservatorium in Wien und an der Theaterakademie der Mailänder Scala. Preisträger bei zahlreichen Wettbewerben wie bei „Voci Verdiane“ und dem Internationalen Hans Gabor Belvedere Gesangswettbewerb in Wien.

Im Konzertbereich singt er Tenorpartien u. a. in Händels Messias, Haydns „Die Schöpfung“, Beethovens 9. Sinfonie sowie den Requien von Fauré, Mozart und Verdi. Ab 2007 war er an den Städtischen Bühnen Münster engagiert, wo er u. a. als Regisseur in Luciano Berios „Un re in ascolto“, Sou-Chong in „Das Land des Lächelns“, Edgardo in „Lucia di Lammermoor“, Herzog in „Rigoletto“, Pong in „Turandot“ und Maler/Neger in „Lulu“ zu erleben war. Weitere Engagements führten Andrea Shin an das Teatro Comunale Bologna, an das Landestheater Linz, an das Théâtre National du Luxembourg, an das Staatstheater Mainz und an die Staatsoper Hannover.

2011-2015 war Andrea Shin Mitglied im Opernensemble des Staatstheaters Karlsruhe, an dem er Alfredo in „La traviata“, Licinius in „Die Vestalin“, Don José in „Carmen“, Cavaradossi in „Tosca“ und Duca in „Rigoletto“ sang. Es folgten Partien wie König Gustav in „Ein Maskenball“, Alfred in „Die Fledermaus“, Grigory in „Boris Godunow“, Ein Sänger in „Der Rosenkavalier“ und Rodolfo in „La Bohème“. Seit Beginn der Spielzeit 2015/16 ist Andrea Shin Mitglied im Ensemble der Staatsoper Hannover, wo er jüngt als Prinz in „Rusalka“ debütierte und Rodolfo, den „Rigoletto“-Herzog, Alfredo und die Titelrolle in „Werther“ singt. Zudem gastiert an der Oper Stuttgart als Pinkerton in „Madame Butterfly“, am Badischen Staatstheater Karlsruhe als Rodolfo und Don José und am Staatstheater Darmstadt als Herzog in „Rigoletto“.