Krzysztof Szumanski

Krzysztof Szumanski

© Robert Schittko

Krzysztof Szumanski studierte am Frédéric Chopin Academy of Music in Warschau. Ergänzend besuchte er Meisterkurse bei Ileana Cotrubas, Catherine Malfitano, Alison Pearce, Alan Opie, Bernd Weikl, Rusko Ruskov und Gerald Finley. Krzysztof Szumanski ist Preisträger bedeutender Preise. Nach ersten Gastengagements in Frankreich, Portugal und Holland kam er 2006 als Mitglied des Jette Parker Young Artists Programme nach Covent Garden, wo er u. a. als Narumov in "Pique Dame", Sciarrone in "Tosca" und Pietro in "Simon Boccanegra" auftrat. 2008/09 debütierte er beim Wexford Festival. Es folgten Debüts an der National Opera in Warschau als Leporello in "Don Giovanni" und am Opernhaus Krakau als Figaro und Leporello. Von 2008 bis 2013 war er festes Ensemblemitglied an der Deutschen Oper Berlin. Zu seinem dortigen Repertoire zählten Rollen wie z.B. Figaro in "Le nozze di Figaro", Alidoro in "La Cenerentola", Paolo Orsini in "Rienzi", Angelotti in "Tosca", Masetto in "Don Giovanni", Panthee in "Les Troyens" und Zuniga in "Carmen".

Er arbeitete bereits mit Dirigenten wie z.B. Ivor Bolton, Semyon Bychkov, Bernhard Haitink, Dimitri Jurowski und Antonio Pappano. Auftritte als Konzertsänger u.a. in der Berliner Philharmonie oder beim Chopin Festival in Antonin runden sein künstlerisches Profil ab. In der Spielzeit 16/17 wird der Bariton sich erstmals als Herzog Blaubart am Staatstheater Darmstadt präsentieren und am Opernhaus von Poznan als Escamillo in "Carmen" zu erleben sein.

zur Stücknavigation