Kritikerumfragen würdigen Leistungen am Staatstheater Darmstadt

30.09.2016

Staatstheater Darmstadt © LottermannFuentes

Staatstheater Darmstadt © LottermannFuentes

CARMEN © Martina Pipprich

CARMEN © Martina Pipprich

KOMA | © Stephan Ernst Test, wird nicht ausgeben auf Aktuelles

WUT © Rolf K. Wegst

Das Staatstheater Darmstadt darf sich über zahlreiche Nominierungen im Rückblick auf die Saison 2015|2016 freuen!

Eine Nominierung für die beste Gesamtleistung erhält das Staatstheater Darmstadt in der Umfrage der "deutschen bühne". In dieser Rubrik wird die Gesamtheit von Spielplangestaltung, Inszenierungen, Ensemblepflege und Publikumskommunikation als besonders gelungen herausgestellt. Als beste Opern-Regie werden Karsten Wiegand und das Team rund um den Komponisten Georg Friedrich Haas für die Uraufführung von KOMA, eine Koproduktion des Staatstheaters Darmstadt mit den Schwetzinger Festspielen, nominiert. Das Jahrbuch der "Opernwelt" wählte KOMA zur Uraufführung des Jahres. "'Koma' (...) ist ein zwischen Leben und Tod, Licht und Dunkel oszillierendes Musiktheater. Es überzeugte nicht zuletzt mit der existenziell-sinnlichen Dringlichkeit einer Musik, die auf mikrotonalen Strukturen beruht.", heißt es in der Begründung.

Das Staatsorchester Darmstadt freut sich über zwei Nennungen als bestes Orchester, einmal mit dem Hinweis auf die herausragende Leistung in der Oper KOMA. Außerdem wurde die besondere Entwicklung der letzten Jahre unter Generalmusikdirektor Will Humburg hervorgehoben.

Will Humburg erhält darüber hinaus zwei Nominierungen zum besten Dirigenten für seine Arbeit in Darmstadt. Bizets CARMEN in der Inszenierung von Sandra Leupold, dirigiert von Will Humburg erhält eine Nominierung als beste Aufführung.

Tyler Schnese ist für seine beeindruckende Leistung als Kaspar Hauser für den FAUST Theaterpreis und im Jahrbuch tanz als Tänzer des Jahres nominiert. Tim Plegge erhält eine Nominierung als Choreograf des Jahres.

THR(O)UGH
von Damien Jalet ist im Jahrbuch tanz nominiert als Aufführung des Jahres.

An dritter Stelle der Uraufführungen des Jahres steht Miroslav Srnkas SOUTH POLE an der Bayrischen Staatsoper. Im Mai 2017 wird dieses Werk am Staatstheater Darmstadt zweitaufgeführt.

Vier Nominierungen zum besten deutschsprachigen Stück erhielt Elfriede Jelineks WUT in der Umfrage des Jahrbuchs von "theater heute". Das Staatstheater Darmstadt eröffnete am vergangen Freitag, 23. September, mit diesem Werk die Schauspielsaison und ist damit das dritte deutschsprachige Theater, das eine Inszenierung des Werkes auf die Bühne bringt.

Außerdem gratulieren wir Christoph Bornmüller, der für die Regie von DIE RÄUBER im Jahrbuch von "Theater heute" als "Bester Nachwuchskünstler" nominiert wurde.

Zurück