Darmstädter Gespräch

Die Kammerspiele des Staatstheaters sind seit dieser Spielzeit der Denkraum des Theaters. In der Woche vor dem nächsten DARMSTÄDTER GESPRÄCH (11.02.2018 um 18.00 Uhr) werden rund um das Thema "Big Data: Brauchen wir eine Charta für digitale Grundrechte?" weitere Veranstaltungen stattfinden.

Darmstädter Gespräch © Stephan Junglas
Darmstädter Gespräch © Stephan Junglas
Darmstädter Gespräch © Stephan Junglas

Darmstadt ist seit kurzem Digitalstadt. Das ist Auszeichnung und Herausforderung zugleich. Im ECHO-Kammergespräch (07.02.2018, 20 Uhr) spricht ECHO-Chefredakteur Lars Hennemann mit dem Leiter des Kompetenzzentrums 4.0 Christian Marth und dem IT-Forsensiker Martin Steinebach über die Gefahren und Chancen der Digitalisierung. Dieses Thema nimmt auch das theatrale Game ENDGAME (08. und 09.02. jeweils um 18.00 und 20.00 Uhr) auf. In ihrem neuen Theater-Game begeben sich machina eX auf die Schlachtfelder des digitalen Bürgerkriegs. Im Fokus steht ein hippes Startup, das sich nichts weniger als die Verteidigung der Demokratie zum Ziel gesetzt hat.

Perspektiven © Stephan Junglas
Perspektiven © Stephan Junglas
Perspektiven © Stephan Junglas

In Kooperation mit dem Mediencampus der hda in Dieburg zeigt das Staatstheater in der Ausstellungsreihe PERSPEKTIVEN (Eröffnung am 11.02.2018 um 16.00 Uhr) transmediale Projekte von Student*innen aus den verschiedensten Bereichen der Neuen Medien. Im Foyer der Kammerspiele spielen die Arbeiten - mit VR-Brillen oder als audio-visuelle Installation - mit der Wahrnehmung der Ausstellungsbesucher*innen.

Den Abschluss dieser diskursiven Themenwoche bildet das DARMSTÄDTER GESPRÄCH, (11.02.2018, 18.00 Uhr) in den Kammerspielen. Für die einen ist sie das längst versprochene Paradies auf Erden, für die anderen eine Höllenfahrt ohne Ende: die Digitalisierung. Kalt lässt sie keinen, kennen tut sie aber auch niemand wirklich. Sicher ist dafür: sie greift tief in unsere Existenz ein, gefährdet vielleicht sogar die Demokratie. Jeanette Hofmann, Professorin für Internetpolitik, diskutiert mit Kristian Kersting, Professor für Maschinelles Lernen an der TU Darmstadt und Brigitte Zypries, Bundesministerin für Wirtschaft und Energie darüber, was Digitalisierung bedeutet und wie man unvermeidbaren Entwicklungen klug begegnen könnte.