Eduard Zhukov ist 1993 in Kasachstan geboren und aufgewachsen. Nach seinem Umzug nach Deutschland trat er in seiner Schulzeit am Staatsschauspiel Dresden der Bürgerbühne bei und wirkte als Philipp von Burgund in "Die Jungfrau von Orleans" und als Wolgadeutscher in "Cash. Das Geldstück" mit. Nach seinem Fachabitur verpflichtete er sich freiwillig für 23 Monate der Bundeswehr und diente im Wachbataillon beim Bundesministerium der Verteidigung. In dem er, neben dem protokollarischen Dienst, ab 2015 im Projekt "Helfende Hände" eingesetzt war. Hierbei war er in der Übersetzung und der Erstaufnahme der Geflüchteten beteiligt.

Seit 2017 studiert er Schauspiel an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart. In seiner Studienzeit wirkte er bereits am Staatstheater Stuttgart im Theaterfilm "ge teilt" in der Regie von Julia Prechsl, sowie in der Produktion "Die Vögel" in der Regie von Burkhard Kosminski mit, sowie als Oberkriminaler in "Glaube Liebe Hoffnung" von Horváth in der Regie von Kristo Šagor am Wilhelma Theater Stuttgart. 

Für die Spielzeit 20/21 ist er im Schauspielstudio am Staatstheater Darmstadt engagiert.

Eduard Zhukov ist in der aktuellen Spielzeit zu erleben in...

November 2020