studierte Film-, Literatur- und Theaterwissenschaft an der LMU München und schloss an der FU Berlin ab (M.A.). Während des Studiums: Hospitanzen und Assistenzen u.a. bei der New Yorker Choreografin Meg Stuart (Berliner Volksbühne, Salzburger Festspiele) und in der Dramaturgie der Berliner Schaubühne. Intendantin Amelie Deuflhard assistierte sie an den Sophiensaelen sowie bei deren Neustart auf Kampnagel Hamburg. Am Schauspiel Hannover war sie drei Spielzeiten engagiert; sie arbeitete dort sowohl unter der Intendanz von Wilfried Schulz als auch bei Lars-Ole Walburg als Regie- und später Dramaturgie-Assistentin mit eigenen Dramaturgien. Danach ging sie ans Mecklenburgische Staatstheater als Schauspiel-Dramaturgin, wo sie u.a. das von der KSB geförderte Doppelpass-Projekt „Spielstätte Stadt" initiierte.

Nach dieser Anstellung arbeitete Karoline Hoefer, Mutter zweier Kinder, wieder frei, u.a. am Ballhaus Naunynstraße Berlin (Stückentwicklung "Süpermänner"), für das internationale B_Tours Festival (Audio-Walks im öffentlichen Raum) sowie am Stadttheater Klagenfurt (ÖEA von Elfriede Jelineks "Wut"). In der Theaterarbeit begegnete sie Thorsten Lensing, Stefan Kaegi, Julia Hölscher, Florian Fiedler, Tom Kühnel, Prinzip Gonzo, Marco Štorman u.v.a. Seit dem Sommer 2017 ist sie feste Dramaturgin am Staatstheater Darmstadt und betreute hier u.a. „نصرالله / Sieg Gottes“, „Ein Menschenfeind", „Die Dreigroschenoper" und „Moby Dick".

Dezember 2018

Januar 2019

Februar 2019

März 2019