Lisa Hartling (*1992 in Göttingen), studierte Innenarchitektur B.A. an der Hochschule Mainz. Neben den Qualifikationen zur klassischen Innenarchitektur, befasste sie sich hier bereits in Kooperationsprojekten mit dem Staatstheater Mainz mit Szenographie. Angefangen bei einem Entwurf mit Grundlage des Textes „die unverheiratete“ von Ewald Palmetshofer bis zum „Performativer Kongress: In Zukunft Mainz“ vereinte sie, unter Anleitung von u.a. Wolf Gutjahr, Raum- und Bühnenplanung. Weiterhin hospitierte sie am Staatstheater Mainz (Spielzeit 15/16) im Bereich Bühne des Stückes „eine Woche voller Samstage“ (Regie: Ekat Cordes, Bühne: Anike Sedello). In Frankfurt konnte sie für einen Ausschnitt aus dem Stück „Blindlings“ von Simon Stephens in Zusammenarbeit mit der Regiestudentin Anne Kapsner die Bühne im Rahmen des Studiengangs Regie der „Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt“ gestalten. Zuletzt entwarf sie in Zusammenarbeit mit der Regisseurin Christine Cyris das Raumkonzept für das Musiktheaterstück „Das Haupt der Medusa“ im Rahmen des Theaterfestivals „Spieltriebe 7“ in Osnabrück bevor sie als Produktionsassistentin am Staatstheater Darmstadt und technische Assistentin in am Deutschen Theater Göttingen tätig wurde.

Mai 2019

Juni 2019