Martin Bruchmann wurde 1989 in Leipzig geboren. 2009 - 2013 studierte er an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig „Felix Mendelssohn Bartholdy" und war von 2013-2016 am Staatstheater Nürnberg engagiert. Dort spielte er Rollen wie den „Don Carlos“, Eteokles in „Ödipus Stadt“ oder Major Lars Koch in „Terror“.  
Noch vor seinem Studium begann er vor der Kamera zu stehen und auch für Film und Fernsehen zu arbeiten. Unter anderem war er zu sehen in „Unser Mütter, unsere Väter“, „Deutschland 83“, in diversen Tatorten, dem Kinofilm „Silent Youth“ und als Episodenhauptrolle in verschiedenen Krimi-Formaten wie „Soko Leipzig“, „Morden im Norden“ oder „Soko Hamburg“.
Im Sommer 2016 arbeitete er mit Florian Henckel von Donnersmarck für seinen neuen Kinofilm „Werk ohne Autor“.
Neben der Schauspielerei beschäftigt er sich mit Musik und Tanz. Er ist Sänger in einer Band, spielt außerdem Klavier, Gitarre und Schlagzeug und nimmt seit 2015 jeden Sommer „Gaga-Classes“ an der Batsheva Company in Tel Aviv.
Seit 2016 arbeitet er freischaffend in Film und an diversen Theatern u.a. am Deutsches Theater Berlin, Theater Münster, Staatstheater Nürnberg.
Als „Mackie Messer“ stellt er sich erstmals dem Darmstädter Publikum vor.