Olivia Rosendorfer

Olivia Rosendorfer studierte Bühnen- und Kostümbild an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden (Diplom: 2018). 2017 absolvierte sie ein Auslandssemester an der internationalen Norwegian Theatre Academy in Fredrikstad (Norwegen).

Nach ihrer Abschlussarbeit "piece of silence" an der HfBK Dresden gründete sie mit dem selben Team das interdisziplinäre künstlerische Kollektiv "fachbetrieb rita grechen". Sie ist bei den Projekten an der Konzept- und Formatentwicklung beteiligt, wie auch an der performativen, bühnen- und kostümbildnerischen Umsetzung. Mit fachbetrieb rita grechen entstanden u.a. die Arbeiten "ARBEITENDE, ZAPFEN FLECHTEN HOLZ – Ein Volkslied", "Vertigo Years" und "Was ist mehr zu viel als alles".

Seit 2016 arbeitet sie außerdem mit der Regisseurin Julia Prechsl zusammen und entwickelte Kostüme für Prechsls Inszenierungen am Theater Regensburg, Staatsschauspiel Stuttgart und Staatstheater Saarbrücken. Ihre zweite Zusammenarbeit mit der Regisseurin Franziska Angerer wird in der Spielzeit 2020/21 am Staatstheater Darmstadt zu sehen sein.

Olivia Rosendorfer entwickelt ganzräumliche Bühnen mit dem Fokus auf das Zusammenspiel von Architektur und Sound, um Atmosphären zu schaffen, die das Publikum einnehmen. Bei Kostümen interessiert sie die Verschmelzung von Tradition und Mode verschiedener Epochen und das Spiel mit Geschlechterrollen.

www.olivia-rosendorfer.de

Juni 2021

Juli 2021