Lina Zehelein wurde 1983 in Frankfurt am Main geboren und arbeitete nach dem Abitur zunächst mehrere Jahre als Beleuchterin und Kameraassistentin in Berlin (u.a.). Später studierte sie Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften, Theater-, Film und Medienwissenschaften sowie Kunstgeschichte in Frankfurt am Main und absolvierte ihren Master in Theaterwissenschaften in Paris. Noch während des Studiums begleitete sie dort mehrere Projekte der freien Szene als Dramaturgin und war als Deutsch- und Musiklehrerin tätig. Auch arbeitete sie als Projektassistentin für die Theater- und Künstlervereinigung Union des Théâtres de l'Europe (UTE) in Paris und als freie Übersetzerin. 2013 ging sie als Projektleiterin des Jugendprojekts The Children's Choice Awards des Kunstfestivals Ruhrtriennale nach Deutschland zurück und war Dramaturgin am Theater Augsburg sowie am THEATER AN DER PARKAUE - Junges Staatstheater Berlin. Seit Mai 2016 ist sie die Nachfolgerin von Geraldine Blomberg als Leiterin der Abteilung Education und Vermittlung am Staatstheater Darmstadt.

Nike-Marie Steinbach wurde 1984 in Karlsruhe geboren und studierte Literatur- und Erziehungswissenschaften an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Während des Studiums gründete sie eine studentische Theatergruppe und arbeitete als Leiterin und Spielerin in verschiedenen Theaterprojekten. Als Vorstandsmitglied im Freien Theaterverein Heidelberg und Leitung des Theaters im Romanischen Keller betreute sie unter anderem die Heidelberger Theatertage und entwickelte verschiedene Aufführungsformate.

2010 bis 2015 war sie am Jungen Theater im Zwinger³, Theater und Orchester Heidelberg engagiert, seit 2014 als Leitung der Theaterpädagogik. Sie leitete mehrere Spielclubs, organisierte das Festival "Leinen los! Junges Theater im Delta" sowie die Baden-Württembergischen Theatertage und entwickelte als Regisseurin und Schauspielerin partizipative Aufführungsformate.

Seit 2015 ist sie am Staatstheater Darmstadt engagiert und hier für die Theaterwerkstätten zuständig.

Nira Priore Nouak, Brasilianerin und seit 1987 in Deutschland als Tänzerin und Tanzpädagogin tätig. Sie studierte Architektur in Brasilien, Germanistik, Philosophie und Gebärdensprache in Deutschland. Im Jahr 2009 absolvierte sie den Masterstudiengang Zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main (HfMDK) und ergänzte 2011 mit der Ausbildung zur Lern- und Entwicklungsbegleiterin am Institut für Bewegung- und Lernentwicklung (IBL) in Hamburg. Kern ihrer Arbeit ist die senso-motorische Körperarbeit im Zusammenhang mit Lernentwicklung, Improvisationstechniken, sowie die Verbindung von Theorie und Praxis in gruppenprozessorientierter Arbeit. Sie unterrichtet zeitgenössischen Tanz und leitet verschiedene Projekte, wie die Weiterbildung KitaTanz, Tanz-in-Schulen-Projekte, sowie im Jahr 2016 das Projekt Odyssee_21 für das Hessisches Staatsballett. Darüber hinaus ist sie Gastdozentin an der Universität Koblenz und Mitbegründerin von DAS PLATEAU, eine Plattform für Workshops in zeitgenössischem Tanz in Frankfurt am Main. Ab dieser Spielzeit ist sie als Leitung der Tanzvermittlung für das Hessische Staatsballett tätig.

Tristan Ortland, geboren am 28. Februar 1999, absolvierte 2017 in seinem Heimatort das Abitur an dem Artland Gymnasium Quakenbrück. Dort war er mehrere Jahre lang begeistertes Mitglied der Theater AG und arbeitete nebenbei als Aufbauhilfe für Theateraufführungen im Kulturring. Seine Leistungskurse waren Mathematik, Biologie und Chemie, jedoch belegte er lieber Kurse wie Darstellendes Spiel und Musik. In diesem Jahr macht er sein Freiwilliges Soziales Jahr Kultur am Staatstheater Darmstadt in der Abteilung Mitmachen und Vermittlung, bei dem er u.a. Führungen begleitet sowie die Teilnehmer*innen bei Projekten wie der "Theaterwerkstatt für Teens" betreut.