Spielzeit 2013/2014

Verehrtes Publikum,

die Spielzeit 2013 | 2014 ist meine zehnte und letzte als Intendant des Staatstheaters Darm­stadt. Ich habe das Theater zwischen dem 293. und 303. Jahr seines Bestehens begleitet, was ein Gefühl der Demut mit sich bringt, da man sich anhand dieser Zahlen bewusst wird, dass man nur ein künstlerischer Verwalter für kurze Zeit gewesen ist. Mir ist klar, dass sich unsere Gesellschaft im Wandel befindet und die Sicherheit der deutschen Kulturlandschaft bedroht ist, da das Bildungsbürgertum nicht mehr das Fundament unserer Gesellschaft bildet. Man kann einzig mit dem Wissen leben, dass es immer Theater gegeben hat und geben wird.

Ich bedanke mich bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Staatstheaters für ihr großartiges Engagement und die hervorragende Arbeit im vergangenen Jahrzehnt. Ich bin dankbar, dass ich in den letzten Jahren so viel Schönes in Darmstadt erlebt habe und viele Menschen mit unserer Arbeit glücklich machen konnte. So wünsche ich mir, dass Sie, liebes Publikum, in den Kunstwerken, die wir in dieser Spielzeit auf die Bühne bringen, etwas finden, das eine Relevanz für Ihr Leben besitzt.

Mit Gaetano Donizettis Oper "Der Liebestrank", einer Kooperation mit der Sächsischen Staats­oper Dresden, eröffnen wir das Große Haus. Im November feiert das Musical "Timm Thaler", nach dem gleichnamigen Klassiker der Kinderliteratur von James Krüss, in Darmstadt seine Uraufführung. Georg Büchners Dramenfragment "Woyzeck" zu Ehren widmen wir uns im Musiktheater der Oper "Wozzeck" in einer doppelten Form: Wir bringen die Kompositionen von Manfred Gurlitt und Alban Berg an einem Abend nacheinander auf die Bühne. Im Jahr 2013 feiern wir neben Büchner auch die Jubiläen von Giuseppe Verdi und Richard Wagner. Von Verdi zeigen wir "La Traviata" und "Otello" sowie Wagners "Tristan und Isolde" und "Parsifal". Zum Abschluss geht mit Puccinis "Il trittico" ein großer Wunsch von mir in Erfüllung: Einmal das gesamte Opernensemble an einem Abend auf der Bühne zu zeigen. Damit lade ich Sie ganz herzlich ins Staatstheater ein und wünsche Ihnen viel Freude in unserem Haus.

Ihr John Dew
Intendant