Fritz Haber Deutsch oder Stimmt die Chemie?

Peter Schanz | Kreuzwege eines Forscherlebens
Uraufführung

Das ist nicht nur für die Wissenschaftsstadt Darmstadt ein aufregender Stoff: das unglaubliche Leben des Chemikers Fritz Haber (1868-1934), eines Wissenschaftlers von Weltrang und eines preußisch-patriotischen jüdischen Deutschen. Er galt als eine ungeheuer charismatische Erscheinung, war ein gefeierter, ein visionärer Forscher, der durch seine chemischen Entdeckungen sehr viel Geld generierte, das er ausnahmslos sofort wieder in seine Forschungsinstitute investierte.

Fritz Haber optimierte den Kunstdünger und sorgte für dessen industrielle Produktion. Das machte den Helden der Chemie zum Wohltäter der Menschheit. Desgleichen erfand er das Giftgas und überwachte dessen Erprobung auf den Schlachtfeldern des Ersten Weltkriegs. So wurde Haber Nobelpreisträger und Kriegsverbrecher – international gefeiert und bekämpft, national dekoriert und gefördert, am Ende nationalsozialistisch verfolgt.

Fritz Haber Deutsch oder Stimmt die Chemie? erzählt vom Leben eines extrem begabten, rastlosen, humorvollen, fanatischen, gedankenlosen, geistreichen, pragmatischen, genialen, liebevollen, egozentrischen Wissenschaftlers, der Faust und Mephisto in einer Person vereint.


Szenenfotos "Fritz Haber Deutsch oder Stimmt die Chemie?" | © Barbara Aumüller

 
 

Leitungsteam

Inszenierung Wolfgang Hofmann
Bühne und Kostüme
Martin Apelt
Musikalische Leitung
Michael Erhard


Ensemble

Matthias Kleinert (Fritz Haber)
Gabriele Drechsel (Clara Immerwahr/Charlotte Nathan)
Alexander Baab (Nr. 1/Kollege/Chor IG Farben)
Tom Wild (Nr. 2/Kollege/Direktor BASF)
Simon Köslich (Nr. 3/Anderer/Kollege/Kaiser Willem)
István Vincze (Nr. 4/Weiterer/Kollege/Spötter)
Hubert Schlemmer (Nr. 5/Einer/Nobelpreislaudator/Max Planck)
Tobias Gondolf (Nr. 6/Freund/Einstein)
Uwe Zerwer (Meldegänger)


Ab 1. November 2013 | Dauer: ca. 135 min (1 Pause) | Kleines Haus

Gäste in wechselnder Besetzung. Angaben ohne Gewähr.