Spielzeit 2015/2016

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freundinnen und Freunde des Staatstheaters Darmstadt,

ein Engländer, der dringend eine gestreifte Hose für die Silvesterfeier braucht, begibt sich zu seinem Schneider, der seine Maße nimmt. "So, das wäre geschafft, kommen Sie in vierTagen wieder, dann ist sie fertig." Gut. Vier Tage später. "Sorry, kommen Sie in acht Tagen wieder, der Hosenboden ist missraten." Gut, macht nichts, der Hosenboden ist nicht so einfach. Acht Tage später. "Bedaure sehr, kommen Sie in zehn Tagen wieder, die Schrittnaht ist misslungen." Gut, einverstanden, die Schrittnaht ist delikat. - Zehn Tage später. "Tut mir leid, kommen Sie in vierzehn Tagen wieder, der Schlitz ist missglückt." Gut, wenns denn sein muss, ein schöner Schlitz muss sitzen. Kurzum, die Osterglocken blühen schon, und er verpatzt die Knopflöcher. "Goddam, Sir, nein, das ist wirklich unverschämt, so was! In sechs Tagen, hören Sie, in sechs Tagen hat Gott die Welt erschaffen. Ja, mein Herr, jawohl, mein Herr, sage und schreibe, die Welt! Und Sie, Sie schaffen es nicht, mir in drei Monaten eine Hose zu nähen!" "Aber Milord! Milord! Sehen Sie sich mal die Welt an ... und sehen Sie da meine Hose!"

Diesen Witz erzählt Nagg in Samuel Becketts "Endspiel". Worüber lachen Sie? Worüber lachen wir? Darum kreisen in der Spielzeit 2015|2016 viele unserer Produktionen in allen Sparten. Es sind ganz einfache Fragen und sie betreffen unser tägliches Leben. Lachen kann verbinden und Lachen kann trennen. Das Traurige und das Lustige, das Erhabene und das Lächerliche, das Schöne und das Groteske, das Gelingen und das Scheitern sind im Leben und in der Kunst untrennbar verbunden. Bevor wir Ihnen in diesem Buch die neue Spielzeit vorstellen, wollen wir Ihnen danken: Danke, dass Sie Ihr Theater jeden Abend mit Neugier, mit Lachen und Weinen, mit Applaus und Streit beleben. Es ist für uns Glück und Ansporn auf unserer gemeinsamen Theaterreise, dass Sie so leidenschaftlich an Ihrem Theater interessiert sind. Wir hoffen, Sie kommen oft in Ihr Staatstheater Darmstadt, um zu lachen, berührt zu werden und um etwas über Menschen zu erfahren, das Sie noch nicht wissen. Wir freuen uns auf Sie!

Herzlichst, Ihr Karsten Wiegand