Infos

Oper in drei Akten von Leoš Janáček | nach der Komödie von Karel Čapek

2 Stunden 10 Minuten, inkl. einer Pause

Programmheft Download zur Stücknavigation

Termine & Tickets

zur Stücknavigation

Über das Stück

"Ach Gott, wenn ihr wüßtet, wie leicht ihr lebt." Karel Čapek

Wie wäre es, ewig zu leben? Oder auch nur 337 Jahre, wie die Operndiva Emilia Marty in Leoš Janáčeks "Die Sache Makropulos"? Freunde, Liebhaber und die eigenen Kinder älter, gebrechlicher werden und schließlich sterben zu sehen? Selbst jung und schön zu bleiben? Die Oper von 1922 beginnt wie ein film noir: Eine enigmatische Schönheit kommt in eine Anwaltskanzlei, um mysteriöseAngaben zu einem seit einem Jahrhundert geführten Erbschaftsprozess zu machen. Aus höchst eigennützigen Gründen: Mit allen Mitteln versucht sie, an ein 300 Jahre altes Dokument zu kommen, das Teil dieser Erbschaft ist, die sogenannte "Sache Makropulos". Doch als sie diese in den Händen hält, scheint ihre ganze Energie verflogen; denn die "Sache Makropulos" ist das Rezept jenes alchemistischen Lebenselixiers, das ihr Vater vor über 300 Jahren an ihr getestet hatte und dessen Wirkung nun nachzulassen begonnen hat ...

zur Stücknavigation

Besetzung

Mitwirkende

Emilia Marty
Sabina Martin
Jaroslav Prus
Stefan Adam
Janek, sein Sohn
David Lee
Albert Gregor
Thomas Piffka
Hauk-Šendorf
Andreas Wagner
Dr. Kolenatý, Advokat
Krzysztof Szumanski
Vítek
Michael Pegher
Krista, seine Tochter
Xiaoyi Xu
Kammerzofe
Anja Bildstein
Theatermaschinist
Nicolas Legoux
Aufräumfrau
Gundula Schulte
Projektionen von Emilia Marty
Katharina Susewind, Karin Klein, Véronique Weber, Gabriele Drechsel, Katharina Hintzen
Der Opernchor des Staatstheaters Darmstadt, Das Staatsorchester Darmstadt, Statisterie

Leitungsteam

Musikalische Leitung
Will Humburg
Regie
Eva-Maria Höckmayr
Bühne und Kostüme
Julia Rösler
Video (Kamera)
Krzysztof Honowski
Video (Umsetzung)
Johannes Kulz
Dramaturgie
Mark Schachtsiek
Einstudierung Chor
Alessandro Zuppardo
zur Stücknavigation

Mitwirkende

Leitungsteam

zur Stücknavigation

zur Stücknavigation

Zurück zur Übersicht