4. Kammerkonzert

    Termine im Verkauf

    Hans Christoph Begemann Tenor
    Thomas Seyboldt Klavier

    Franz Schubert Winterreise D 911

    Achtung, Besetzungsänderung!

    Aufgrund einer Erkrankung bedauert es der Tenor Christoph Prégardien sehr, seinen heutigen Liederabend absagen zu müssen. Wir konnten jedoch kurzfristig einen hochkarätigen Ersatz verpflichten: Der Bariton Hans Christoph Begemann wird gemeinsam mit seinem Begleiter Thomas Seyboldt Franz Schuberts Liedzyklus „Die Winterreise“ aufführen. Wir bitten um Verständnis für diese kurzfristige Änderung.

    Als einen „Zyklus schauerlicher Lieder“ soll Franz Schubert seine Winterreise gegenüber Freunden bezeichnet haben, doch war sich der Komponist sicher, dass sein Liedzyklus irgendwann schon einmal gefallen werde. Längst ist diese Prophezeiung eingetroffen, die Winterreise gilt heute als Inbegriff des romantischen Liedzyklus. Hatten die unglücklichen Protagonisten romantischer Lieder und Dichtung zuvor noch Zuflucht, Trost oder wenigstens Verständnis in der Natur gefunden, zeigt die Landschaft der Winterreise dem Wanderer wortwörtlich die kalte Schulter: zugefrorene Flüsse, entlaubte Bäume, Schnee, Eis und Sturm überall. Neuere Deutungen sprechen den Texten Müllers und Schuberts expliziter Wahl derselben auch durchaus politische Dimensionen vor dem Hintergrund des repressiven Staatswesens im metternichschen Österreich zu.

    Interpreten

    Duo:Begemann und Seyboldt

    Hans Christoph Begemann und Thomas Seyboldt arbeiten seit über 20 Jahren zusammen und treten seitdem als Liedduo in Kammermusikreihen und Rundfunkproduktionen auf. Das Liedduo hat auf dem Konzertpodium über 300 Schubertlieder aufgeführt. Der SWR präsentierte eine Reihe von live gesendeten Schubertabenden, darunter die Winterreise. Bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen waren Begemann und Seyboldt mit mehren Liederabenden zu Gast. Zum 200. Geburtstag Mendelssohns standen beim SWR in Baden-Baden Lieder und Duette mit der Sopranistin Birgid Steinberger auf dem Programm. Im WDR stellte sich das Liedduo mit 60 Jahre Lieder aus Theresienstadt von Ullmann und Haas vor. Die Lieder Wolfgang Rihms begleiten Begemann seit vielen Jahren: Er sang Uraufführungen beim Lucerne Festival, beim Kissinger Sommer und bei der schubertiade.de. Die Komponisten Trojahn, Ruzicka, Killmayer und Eggert schrieben ebenfalls für Begemanns Stimme Lieder.

    Großen Zuspruch findet das von Seyboldt ins Leben gerufene Schulprojekt Klassik für Jugend der schubertiade.de. Unter Schirmherrschaft des Kultusministers Baden-Württemberg führte das Liedduo landesweit in Konzertsälen Gesprächskonzerte für Schüler durch. Beim erfolgreichen Wiegenliederprojekt des SWR/Carusverlags steuerte das Duo eines der schönsten Lieder bei.

    Der gebürtige Hamburger Hans Christoph Begemann studierte bei Claus Ocker, Ernst Haefliger und Aldo Baldin und nahm Unterricht bei Elisabeth Schwarzkopf und Hans Hotter. Nach Stationen an den Opernhäusern in Gießen und Wuppertal hatte Begemann von 1997-2005 ein Engagement am Staatstheater Darmstadt unter der Operndirektion Friedrich Meyer-Oertels. Seinem Debüt im Tannhäuser mit dem Wolfram von Eschenbach unter Marc Albrecht folgten der Orest in Elektra, die Mozart-Partien Papageno, Figaro und Leporello, Graf Danilo, Escamillo, Zettel, die „Bösewichter“ in Hoffmanns Erzählungen und Germont in La Traviata. Das Darmstädter Publikum hat ihn in 40 Partien erleben können. Im Konzertbereich debütierte Begemann 1997 am Staatstheater mit Schuberts „Winterreise“ und im Brahms-Requiem. Dem Kulturleben Darmstadts fühlte er sich stets verpflichtet und trat u.a. in Bach-Passionen und vielen Liederabenden in Erscheinung.

    Begemann gastierte an den Opernhäusern von Essen, Köln, Leipzig, Chemnitz, Nürnberg, Mannheim und bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen. An der Finnischen Nationaloper Helsinki war er in L`Amour de loin von Kaija Saariaho in der Regie von Peter Sellars verpflichtet. Im März 2014 wird Begemann mit dem Tanztheater Pina Bausch beim Hong Kong Arts Festival gastieren und den Orest der Iphigenie auf Tauris singen.

    Hans Christoph Begemann sang u.a. in den Bach-Passionen im Wiener Musikverein, in der Tonhalle Zürich und der Thomaskirche Leipzig. Beim Label cpo erschienen die Gesamtaufnahmen von Il Templario von Nicolai und Arminius von Bruch mit Begemann in der jeweiligen Titelpartie. Die New York Times rühmt sein schönes warmes Timbre und geradezu als Sensation feiert die internationale Kritik seine bei cpo erschienene CD der Orchesterlieder Hans Pfitzners mit Höchstpunktzahlen: „If you enjoy the orchestral Lieder of Mahler and Strauss, then this disc is a must.“ (classicstoday.com)

    Begemann betreut eine Gesangsklasse an der Hochschule für Musik Mainz.

    Thomas Seyboldt studierte zunächst Schulmusik und Musikwissenschaft, bevor er sich der Kammermusik und - besonders intensiv - dem Lied widmete und mit Auszeichnung abschloss.

    Fasziniert von Schuberts Liedern gründete er die schubertiade.deForum für Liedkunst und führte als Liedpianist von 1993-2001 das gesamte Liedwerk Schuberts auf. Das von Seyboldt entworfene bemerkenswerte Konzept dieser Konzertreihe fand in der Fachwelt und beim Publikum große Anerkennung. Als künstlerischer Leiter konzipierte er seither umfangreiche Jahresprogramme wie „Robert Schumann – Das Liederjahr 1840“ oder die literarisch orientierten „Heinrich-Heine-Tage“. Neue Zyklen gelten den Liedern von Johannes Brahms und Schuberts Vokalensembles, deren öffentliche Gesamtaufführung eine Weltpremiere ist.

    Neben seinem Spezialgebiet Schubert, in dem er auch als Herausgeber und Autor arbeitet, pflegt Seyboldt ein außergewöhnlich breites Repertoire, in dem alle bedeutenden Liedkomponisten von den Klassikern bis zu den Zeitgenossen vertreten sind. Das Projekt LIEDERWENDE der schubertiade.de ist eine Hommage an lebende Komponisten. Ein wichtiges Moment der Konzeption ist stets die spannende Verbindung von Tradition und Moderne. Mit Wolfgang Rihm und Wilhelm Killmayer waren bereits zwei Große der aktuellen Liedkunst zu Gast. 2010 stand mit Moritz Eggert einer der arriviertesten Liedkomponisten der jüngeren Generation im Zentrum.

    Neben Auftritten mit seinem Duo-Partner Hans Christoph Begemann gastierte er mit Christiane Hampe, Ulrike Sonntag, Heidrun Kordes, Birgid Steinberger, Thomas Quasthoff, Scot Weir, Markus Schäfer, Lothar Odinius, Richard Salter, Cornelius Hauptmann sowie der Geiger Ulf Hoelscher und Isabel Charisius, Bratscherin im Alban Berg Quartett.

    Konzertreisen führten Seyboldt durch mehrere Länder Europas und nach Südamerika. CD-Produktionen, darunter eine vom SWR produzierte Winterreise, Fernsehaufzeichnungen sowie zahlreiche Rundfunkaufnahmen bei verschiedenen europäischen Sendern dokumentieren seine Arbeit. Die Premieren-CD des von ihm gegründeten und geleiteten Männerquartetts Schubert hoch vier erschien 2006 bei Carus und wurde mit dem internationalen Schallplattenpreis Pizzicato Supersonic Award ausgezeichnet.

    Bei Meisterkursen assistierte er u.a. Elisabeth Schwarzkopf, Hilde Zadek, Anna Reynolds und Aldo Baldin. Thomas Seyboldt lehrt seit Oktober 2010 an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, davor seit 1990 an der Musikhochschule Karlsruhe. Er leitet eine Liedklasse an der Musikhochschule Lübeck und gibt Interpretationskurse in Europa und Asien. Seit 2004 ist er Gastprofessor für Liedgestaltung an der University of Music in Xi'an/China.

    Donnerstag 16. Januar 2014 | 20 Uhr | Kleines Haus

    Gäste in wechselnder Besetzung. Angaben ohne Gewähr.