Infos

Über das Stück

Sergio Azzolini, Barockfagott
Miriam Feuersinger, Sopran
Franz Vitzthum, Altus
Michael Feyfar, Tenor
Dominik Wörner, Bass
Ensemble Ex Tempore
Florian Heyerick, Leitung

Christoph Graupner (1683-1760)

  • Kantate „Wir werden Ihn sehen" für Vokalquartett, 2 Chalumeaux, Fagott, 2 Hörner, 4 Pauken, Streicher und Continuo GWV 1169/49 (Mariae Reinigung 1749)
  • Concerto für Fagott, Streicher und Continuo c-Moll, GWV 307
  • Arie „Gottes Sohn ist Mensch geboren“ für Sopran, Fagott, 2 Hörner, 4 Pauken, Streicher und Continuo aus:  Kantate „Jauchzet, ihr Himmel“, GWV 1105/43 (Weihnachten, 1743)
  • Arie „Komm, Herr, rette Dein Geschöpfe" für Bass, Fagott, Streicher und Continuo aus: Kantate „Hebet eure Augen auf gen Himmel”, GWV 1102/40 (2. Advent 1740)
  • Duett „Weg, ihr schnöde Sündenbande“ für Sopran, Bass, Horn, 2 Chalumeaux, Streicher und Continuo und Choral „Wo bist du, Sonne, blieben“ (2. Str. der Choral „Nun ruhen alle Wälder“) aus: Kantate „Freude, Freude über Freude“, GWV 1128/35 (Ostern 1735)

Graupner liebte es, mit innovativen Klangfarben zu experimentieren und die seinerzeit neuen Instrumente Viola d'amore, Oboe d'amore, später Flauto d'amore und das Chalumeau einzusetzen. All diese Instrumente eint eines: ihre tendenziell verhaltene, gedeckte Klangfarbe, ihr vergleichsweise dunkleres Timbre, ihre nur mäßige Lautstärke – Graupner empfand genau dafür offenkundig ein ausgeprägtes Faible. Zu Ostern trat ein neues Mitglied in die Darmstädter Hofkapelle ein: den "virtuoso" Johann Christian Klotsch. Graupner muss hocherfreut über diesen fähigen Musiker gewesen sein, er erkannte dessen weit überdurchschnittlichen spieltechnischen Fähigkeiten sofort und setzte Klotsch entsprechend musikalisch in Szene. Und während in den Jahren vor der Verpflichtung von Klotsch in den Kirchenkantaten so gut wie kein solistischer Einsatz des Fagotts zu verzeichnen ist, steigt die Zahl ab Ostern 1736 sprunghaft an: Jeweils eine der beiden Arien war dann mit einer entsprechenden Solostimme ausgestattet. Ihren Höhepunkt erreicht die Entwicklung im Jahr 1741 mit konzertierenden Fagottpartien in 16 verschiedenen Kantaten! (Ursula Kramer)

Ein Konzert der Hans Erich und Marie Dotter-Stiftung in Kooperation mit der Christoph Graupner-Gesellschaft, Darmstadt


Mehr Barockfest Darmstadt

Termine & Tickets

Keine bevorstehenden Termine.