Infos

Lokalposse von Ernst Niebergall in der Mundart der Darmstädter / Zum 95. Geburtstag der Hessischen Spielgemeinschaft

Über das Stück

Niebergalls "Datterich" - die Bibel der Darmstädterei

Wir schreiben das Jahr 1841
Datterich, ein Lebenskünstler ohne Geld und Arbeit, ist ein Pumpgenie, immer auf der Jagd nach einer Flasche Wein, dem nächsten Schoppen, ein unverfrorener Schnorrer, weit überlegen an Wendigkeit und Witz den biederen Bürgersleuten, repräsentiert durch Familie Dummbach und den Drehergesellen Schmidt. Um den jungen Schmidt besser ausnehmen zu können verspricht ihm der Datterich Protektion und versucht den
schüchternen Gesellen an Evchen, Datterichs Bäschen zu verkuppeln. Alles misslingt kläglich: Evchen geht nicht zum Stelldichein, sondern schickt Dummbachs Tochter Marie, die den Schmidt so liebt, wie der Schmidt eigentlich nur sie. Datterich wird vom groben Schuster Bengler, dem er Geld schuldet, jämmerlich verhauen und von Dummbachs aus dem Haus geworfen. Doch er geht nicht ohne die Bürger in ihrer Spießigkeit erbarmungslos entlarvt zu haben, und kaum ist er draußen, bedauert der einsichtige Bürger, dass bei der Hochzeit von Marie mit Schmidt einer fehlt, der Datterich.

Termine & Tickets

Keine bevorstehenden Termine.

Besetzung

Mitwirkende


Mit
Hessische Spielgemeinschaft 1925 e.V.
Erzählerin
Marga Hargefeld
Datterich
Heinz Neumann
Bennelbächer
Thomas Schüler
Spirwes
Wilhelm Dominiak
Knerz
Michael Voigt
Lisette
Karin Heist
Kleiner Junge
Pepe Rebske
Schmidt
Thomas Hechler
Bedienung in Traisa
Herr Dummbach
Reiner Maurer
Frau Dummbach
Marie Dummbach
Elisa Glock
Bänkelsänger
Luca Lisowski
Bengler
Ralf Hellriegel
Steifschächter
Oliver Noweck
Wirtsjunge
Kevin Stoye
Evchen
Sophia Carnier
Schusterlehrling
Dawid Kosc
Polizeidiener 1
Fredi Seip
Polizeidiener 2
Daniel Seip
Knippelius
Klaus Wagner

Leitungsteam


Regie
Heinz Neumann