Infos

Über das Stück

Biogramme früher Nationalsozialist*innen – Die einzigartige Sammlung des Theodore Abel

Der Soziologe Theodore Abel schrieb 1934 einen Wettbewerb aus, um „Material über die Geschichte des Nationalsozialismus“ zu sammeln. Familiäre Herkunft und der Bildungsweg sollten ebenso geschildert werden wie der Weg zum Nationalsozialismus. 581 Biogramme entstanden, die eindrücklich und ungefiltert vom angeschlagenen Nationalstolz, der Angst vor sozialem Abstieg, dem Hass auf Kommunisten, und der Hoffnung auf den Führer berichten. Sie weisen erschreckende Parallelen zur Gegenwart auf und zeigen eindringlich, wie sich eine Diktatur im Rahmen von Meinungsfreiheit und Wahlen etablieren konnte. 

Am 27. Januar 2019, zum Tag der Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau, lädt das Staatstheater Darmstadt zu einer Lesung einer Auswahl der 581 Berichte der Biogrammsammlung unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Jochen Partsch.
Von morgens 10.00 Uhr bis abends ca. 22.00 Uhr werden Ensemblemitglieder und Mitarbeiter*innen des Staatstheaters Darmstadt, aber auch Menschen aus der Stadt Darmstadt als Vorlesende zu hören sein und der Vielfalt der Bevölkerung, die die NS-Diktatur unterstützte, kritische Stimme wie Gesicht geben.

Um 16.00 Uhr findet eine Podiumsdiskussion zum Thema "Meinungsfreiheit und Diktatur" u. a. mit dem Autor und Historiker Wieland Giebel statt.

Wir danken dem Berlin Story Verlag für die Unterstützung.

Die Veranstaltung wird im Livestream auf unserer Facebook-Seite gezeigt.

Ein- und Auslass ca. alle zehn Minuten.

Dokumentenlink www.oac.cdlib.org

Termine & Tickets

Januar 2019

  • Kammerspiele
    Der Eintritt ist frei.

    Lesung und Podiumsdiskussion: Warum ich Nazi wurde