Infos

Über das Stück

Der NSU mordete jahrelang unentdeckt in der BRD, der Politiker Walter Lübcke wurde in seinem Garten von Rechtsextremisten exekutiert, in der Frankfurter Polizei mehren sich Verdachtsfälle auf rechtes Gedankengut.

Das Theaterstück „Aus dem Nichts“ basiert auf dem gleichnamigen Film von Fatih Akin, spiegelt die Ohnmacht der Betroffenen und lässt das Versagen des Staates deutlich werden.

Die renommierte Theater-Regisseurin Friederike Heller fragt in ihrer Darmstädter Inszenierung nicht nur nach dem Schmerz einer Mutter und Ehefrau, die ihre Familie verliert, sondern auch: Was ist geschehen und wie konnte es dazu kommen? Welche rechten Netzwerke gibt es heute? Und: Wie weiter?

Trotz und gerade wegen all der Unklarheit und Ohnmacht, welche die NSU-Prozesse hinterlassen haben, möchten wir das Thema gemeinsam mit Expert*innen diskutieren.

MIT Olivia Sarma (Leiterin der response. Beratungsstelle), Hanning Voigts (Journalist und Autor), Amanda Cohen (Interkultureller Austausch Studierendenwerk Darmstadt) und Karoline Hoefer (Dramaturgin, Staatstheater Darmstadt)

Rahmenprogramm: Welt-Café / Table-talks + optionaler Besuch der Vorstellung von Aus dem Nichts im Anschluss
 

Termine & Tickets

Juni 2020

  • Foyer Kleines Haus

    Podiumsdiskussion "Aus dem Nichts" - Terror von Rechts

    Der Eintritt ist frei.