Alexander Klaws als Tony Manero

"Für die Bühne geboren“ - dieses Statement trifft 100% auf Alexander Klaws zu. Aufgewachsen im westfälischen Sendenhorst bei Münster, wurde er 2003 schlagartig bekannt, als er die erste Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ gewann. Mit seiner Debüt-Single „Take Me Tonight“, die sich mehr als eine Million Mal verkaufte, und auch mit „Free Like the Wind“ schaffte Alexander es auf Platz Eins der deutschen Charts. Es folgten insgesamt sechs Alben und diverse Gold- und Platinauszeichnungen für sein musikalisches Schaffen.
Nach seinen ersten Charterfolgen lehnte er sich nicht zurück, sondern schloss an der renommierten Joop van den Ende Academy in Hamburg ein Gesangs- und Schauspielstudium ab. 2006 wurde er von Roman Polanski persönlich für das Musical „Tanz der Vampire“ in Berlin engagiert und spielte bis zum Frühjahr 2008 erfolgreich die Rolle des Alfreds.
2010 bis 2013 spielte Klaws die Titelfigur im gleichnamigen Disney-Musical „TARZAN“ in Hamburg. Phil Collins, der die Musik für „TARZAN“ schrieb, sagte über Alexander: „Er ist jung, sieht gut aus und hat eine großartige Stimme. Und er besitzt einen unbändigen Willen.“
Auch im Stage Metronom Theater in Oberhausen spielt Alexander die Hauptrolle im Musical „TARZAN“, weitere Hauptrollen wie Old Surehand bei den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg, Sam im Musical „Ghost“ am Theater des Westens in Berlin, „Der Schuh des Manitu“, „Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat“, „Jesus Christ Superstar“, „Saturday Night Fever“, „Knie-Das Circus Musical“ und „Winnetou“ bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg verzeichneten Zuschauerrekorde und kürten ihn drei Jahre in Folge von Musical1 zum „Besten Musicaldarsteller“.
Mit „Disney In Concert“ tourte Klaws quer durch Deutschland, auch bei „Die größten Musicalhits aller Zeiten“ und „White Christmas in Concert 2018  - Deutschland größte Weihnachtsshow“ war er als Stargast auf den Bühnen unterwegs.
Alexander Klaws ist seit seiner Rolle Lars Hauschke in der Telenovela „Anna und die Liebe“, die täglich auf SAT.1 zu sehen war, auch breitgefächert im Fernsehen zu sehen. So moderierte er u.a. die „DSDS“-Live-Shows bei RTL und „SWR Schlager – Die Show“.
Außerdem gewann er zusammen mit seiner Tanzpartnerin Isabel Edvardsson im März 2014 die 7. Staffel der Erfolgsshow „Let’s Dance“ (RTL), die 5. Staffel von „Masked Singer“ als Mülli Müller und sitzt nun ab Januar 2022 in der Jury des neuen Formats „Masked Dancer“ auf ProSieben.
Parallel zu seinen Erfolgen am deutschen Broadway und im Fernsehen, veröffentlichte Alexander sein mittlerweile 6. Studioalbum „Auf die Bühne, fertig, los!“, ging mit seiner Band auf Tour und spielte mit dem Programm „Pop meets Movie- and Musicalhits“ u.a. in Norddeutschland und Bayern.
Auch Corona war für Alexander kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. So gab er trotz Veranstaltungsverbote einige Konzerte mit einer Live Band, die vielseitiger nicht sein könnte und jede Show für Alex und die Besucher*innen zu einem unvergesslichen Erlebnis macht. So stehen 2022 weiter tolle Projekte auf der Agenda. So wird Alexander in der Oper Dortmund in der 20er Jahre Revue „Berlin Skandalös“ auf der Bühne zu sehen sein. Regisseur Gil Mehmert lässt den Kit Kat Klub auf der Bühne wieder auferstehen und kreiert einen wilden Tanz durch die 20er Jahre.
Am Staatstheater Darmstadt spielt Klaws in „Saturday Night Fever“ als Tony Manero den legendären König der Tanzfläche, auch „Winnetou“ bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg und die RTL Live Show „Die Passion“ werden 2022 ein Comeback nach der Absage 2021 wegen Corona feiern.

​​​​



Beatrice Reece als Flo Manero / Clubsängerin / Puffbesitzerin

Beatrice Reece wuchs in Dorsten auf und entstammt einer britisch-amerikanischen Künstlerfamilie. Ihre Ausbildung zur Musicaldarstellerin und Schauspielerin erhielt sie als Stipendiatin am Laine Theatre Arts College Epsom und am Trinity College London. Zurück in Deutschland stand sie u.a. als Ana in der Musicalparodie „49,5 Shades“ und als Schwester Mary Patrik in „Sister Act“ auf der Bühne. Als Chiffon in „Der kleine Horrorladen“ und Grazilla/ Anybodies in „West Side Story“ (Oper Bonn), Jeannie in „Hair“, Hodel in „Anatevka“ und Soulgirl in „Jesus Christ Superstar“ (Theater Magdeburg), Rusty in „Footloose“ und Bianca in „Kiss me, Kate“ (Staatstheater Darmstadt) oder Tracy in „Hairspray“ (Staatstheater Braunschweig/ Tournee) bewies sie ihre Vielseitigkeit. Neben ihren Engagements am Theater stand Beatrice bereits mehrfach für Film und Werbung vor der Kamera, nahm im vergangenen Jahr ihr erstes Soloalbum „My Kind of Music“ auf und gibt (Online-)Konzerte mit ihrem Projekt „Rooftopsession“. In der Spielzeit 2021/22 ist Beatrice als Norma in „Victor/Victoria“ (Staatstheater Mainz), Nico in „Walk on the Wild Side“, Catherine Eddowes in „Jack the Ripper“ (beides Theater Hof) und als Clubsängerin in „Saturday Night Fever“ (Staatstheater Darmstadt) zu erleben.



Janina Moser als Stephanie Mangano

Bereits während ihrer Ausbildung war Janina Moser auf Europatournee in EVITA zu sehen sowie mit der Produktion DER KLEINE HORRORLADEN (Chiffon) in München. Nach Abschluss ihrer Ausbildung hat Sie in vielen weiteren Musicals mitgespielt, unter anderem in bekannten Produktionen wie SINGING IN THE RAIN, EVITA und WEST SIDE STORY am Stadttheater Regensburg sowie LUTHER - REBELL WIEDER WILLEN und IM WEIßEN RÖSSL (Ottilie) am Landestheater Eisenach.
In der Produktion HAIRSPRAY des Deutschen Theaters in München verzauberte sie das Publikum als Shelley und am Theater Merzig/Bremen/Zürich/Duisburg/Wien war sie Teil der legendären Produktion ADDAMS FAMILY. Weitere Produktionen wie ROXY UND IHR WUNDERTEAM (Swing), COPACABANA (Conchita), HAIR (Emmaretta) und CABARET (eine der two ladies) an renommierten Häusern wie der Oper in Dortmund und im Stadttheater Heidelberg folgten. 2016/17 war sie als Spectra VonDerGeist in MONSTER HIGH auf Deutschlandtournee. Anschließend spielte Sie erneut HAIR am Staatstheater Braunschweig (Jeanie). Danach stand Sie am Staatstheater Braunschweig und am Staatstheater Kassel als Evelyn Nesbit in RAGTIME auf der Bühne. Deutschlandweit war Sie auf Tournee mit den Schauspielstücken ONKEL TOMS HÜTTE (Sugar/Cassie/Marie) sowie MONSIEUR CLAUDE UND SEINE TÖCHTER (Adele). Am Theater Merzig war Sie zuletzt im Ensemble des Monty-Python Musicals SPAMALOT auf der Bühne. Momentan ist Sie am Staatstheater Kassel in WEST SIDE STORY (Consuelo) zu erleben. 



Marije Maliepaard als Annette

Die junge Holländerin entdeckte schon als Jugendliche ihre Liebe zur Musik und zur Bühne. Nachdem sie ihre ersten Ausbildungsschritte in den Niederlanden und Deutschland gemacht hatte, entschloss sie sich, 2017 in New York City an der NY Film Academy Musical zu studieren. Während ihrer Ausbildung war sie als Calamity Jane in "How the Westons won" und Margaret White in "Carrie - The Musical" zu sehen.
Nach ihrer Rückkehr nach Europa spielte sie am Oldenburgischen Staatstheater im Musicalklassiker "The Rocky Horror Picture Show" und wirkte in der Musicaladaption des Kinderbuchklassikers "Heidi" in Wien mit.
Marije verkörperte zudem die Titelrolle Cinderella im gleichnamigen Musical am English Theatre Düsseldorf. Letzten Sommer spielte sie in der Uraufführung des neuen Musicals "Goethe!" bei den Bad Hersfelder Festspielen mit.
Zuletzt war Marije als Ensemble, Cover Gloria, Kiki & Tess in der Europa Tour von Flashdance zu sehen. Sie freut sich auf die neue Herausforderung in Darmstadt!



Livio Cecini als Frank Manero Sr. / Monty / Mr. Fusco

Der gebürtige Schweizer Livio Cecini absolvierte sein Schauspielstudium in Zürich und Köln. Nach der Ausbildung gastierte er u. a. am Schauspiel Köln und am Staatstheater Karlsruhe. Sein erstes festes Engagement führte ihn ans Theater St. Gallen. Dort verkörperte er Charaktere wie Antonio („Torquato Tasso“), Mozart („Amadeus“), Mark („Trainspotting“), Wladimir („Warten auf Godot“) und Lanzelot Gobbo („Der Kaufmann von Venedig“). Für die Rolle des Puck in Shakespeares „Ein Sommernachtstraum“ erhielt er den Preis der Armin- Ziegler-Stiftung für hervorragende Schweizer Nachwuchskünstler. Seit 2007 ist Livio Cecini regelmäßiger Gast auf vielen deutschsprachigen Bühnen und wechselt immer wieder gerne vom Sprech- zum Musiktheater. So trat er an den Bad Hersfelder Festspielen als Stephano in der Musicaladaption von „Der Sturm“ auf und berührte mit einem lebenden Huhn an seiner Seite die Herzen des Publikums in der Uraufführung von „Carmen – Ein Deutsches Musical“. Auch spielte er den Pfarrer in „Heidi – Das Musical“ auf der Seebühne Walenstadt sowie Mario im Musical „Blutiger Honig“ am Stadttheater Klagenfurt. Er war in „Gefährten / Warhorse“ am Berliner Theater des Westens in Koproduktion mit dem National Theatre London zu sehen und sang in der Operette „Der Bettelstudent“ am Gärtnerplatztheater. 2016 übernahm er die männliche Hauptrolle Billy Flynn in der Premierenbesetzung des Broadwayklassikers „Chicago“ am Deutschen Theater in München. Er spielte George Banks in „Mary Poppins“ am Stage Apollo Theater in Stuttgart und am Stage Theater an der Elbe in Hamburg. Zuletzt reüssierte Livio Cecini als William von Baskerville im Musical „Der Name der Rose“ an den Luisenburg Festspielen in Wunsiedel.



Claudio Gottschalk-Schmitt als Bobby C.

Claudio Gottschalk-Schmitt wurde 1995 in Wiesbaden geboren und studierte Musical an der Theaterakademie August Everding in München. Während seines Studiums spielte er Jason in "I Love You You’re Perfect Now Change", sowie Zacky Price in der Europäischen Erstaufführung von "Big Fish". An den Hamburger Kammerspielen verkörperte er den Henry in "Next to Normal". In der "West Side Story", zunächst am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin, dann an der Staatsoper Hannover, spielte er den Baby John. Claudio entwickelte die Rolle des Lieblingssohn in der deutschsprachigen Erstaufführung von "Amercian Idiot", die erst in der Batschkapp in Frankfurt und später im Admiralspalast in Berlin zu sehen war. Am Theater für Niedersachsen in Hildesheim war er als Ernst in "Frühlingserwachen" zu sehen. In der Uraufführung des Musicals "Matterhorn" am Theater St. Gallen übernahm er die Rolle des Peter Taugwalter Jr. Bei den Brüder Grimm Festspielen in Hanau kreierte er die Rolle des Dummling in dem neuen Musical "Jakob und Wilhelm - Weltenwandler". An der Staatsoperette Dresden spielte Claudio den Jungen Ben in "Follies", sowie Coles in "Blondinen bevorzugt". Weiterhin war er als Jim/ Cover Listiger Lurch Teil der Neuinszenierung von "Der Schuh des Manitu" am Salzburger Landestheater und gehörte zur Originalcast des, bei den Bad Hersfeld Festspielen uraufgeführten Musicals "Goethe!". Momentan ist Claudio als KitKat Boy in "Cabaret" am Staatstheater Kassel zu sehen. In vielen seiner Produktionen, u. a. bei "Big Fish", "Dschungelbuch" bei den Luisenburgfestspielen in Wunsiedel, oder "Ball im Savoy" am Staatstheater Nürnberg, ist Claudio zusätzlich als Dance Captain tätig.



Jan Großfeld als Joey

Der gebürtige Lüneburger Jan Großfeld wurde bereits im Alter von 10 Jahren für die Kinderband Baadingoo Beat entdeckt und von der Plattenfirma EMI unter Vertrag genommen. In dieser Zeit folgten etliche Film- und Fernsehauftritte bis hin zur gemeinsamen Tour mit Tokio Hotel. Schon früh sammelte er Theatererfahrungen und erhielt nach seiner Aufnahmeprüfung ein Stipendium von DJ Bobo. Jan war u.a als Tony Manero und als Joey in "Saturday Night Fever" in der Schweiz zu sehen, sowie als Danny in "Grease" und war außerdem in „Hair“ und als Backgroundtänzer von Take That zu erleben.
Ebenso wirkte er bei der Europa Tournee von „Sound of Music“ mit und hat bereits das italienische Publikum u.a mit "Kiss of the Spiderwoman", Saturday Night Fever und "Life is Musical" begeistert. Zudem war Großfeld als Model in Mailand aktiv.
Zuletzt stand Jan mit "Oh what a Night" alias "Jersey Boys" die Frankie Valli Show und mit Flashdance als Joe mit Jimmy Cover auf der Bühne. Nun freut er sich auf ein neues Abenteuer mit seinem absoluten Lieblings-Musical "Saturday Night Fever".



Sascha Luder als Double J. / Mönch

Sascha Luder wurde in Zürich geboren und absolvierte sein Studium an der Theaterakademie August Everding in München. Schon während der Ausbildung gastierte er an verschiedenen Theatern wie dem Akademietheater München, dem Deutschen Theater München, dem Landestheater Schwaben, dem Prinzregententheater München sowie bei den Salzburger Festspielen. Auch im Bereich Film und Fernsehen ist er aktiv. So war er u. a. in den Serien Hubert ohne Staller und Die Chefin zu sehen. Deutschlandweit trat er immer wieder in zahlreichen Musical-Produktionen auf, darunter Fame am Theater Basel, in der Titelrolle in Dracula am Akademietheater München, als Bill Calhoun in Kiss me, Kate bei den Bad Hersfelder Festspielen, als Don Lockwood in Singing in the Rain, Tony Manero in Saturday Night Fever und Flashdance bei den Burgfestspielen Bad Vilbel, sowie als Bernardo in der West Side Story u.a. an den Theatern in Magdeburg, Dortmund und Regensburg. In Köln war er Teil der Erstbesetzung im Musical The Bodyguard im Musical Dome.



Pedro Reichert als Frank Manero Jr. / Barracuda

Nachdem Pedro Reichert sein Abitur in Hong Kong gemacht hatte, absolvierte er sein Schauspieldiplom an der Mountview Academy of Theatre Arts in London. Nach der Ausbildung spielte der gebürtige Kölner in London u. a. in „The Buddy Holly Story“, „A Hole in the Fence“ und „Fanshen“, bevor er 2009 nach Deutschland zurückkehrte.
Reichert war Teil mehrerer Originalbesetzungen u. a. als Dinero bei „Sister Act“, als George Harrison in „Backbeat“, Toni Turek im „Wunder von Bern“ und als Omar in „Disney's Aladdin“. Auch stand er als Carlos in „Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs“ und Webster in „Shakespeare in Love“ im Hamburger Altonaer Theater auf der Bühne. Als Letztes sah man ihn als Abdul in der Uraufführung von „Knocking on Heavens Door“ im Stadttheater Fürth. Abseits der Bühne spielt er leidenschaftlich gern Gitarre und auf Grund seiner brasilianischen Wurzeln u. a. die Lieder des Bossa-Nova.



Maja Sikora als Linda Manero / Shirley C. / Tanzschülerin / Barracuda

Maja Sikora ist in Hamburg geboren und hat im Sommer 2011 ihr Musical-Studium an der Universität der Künste in Berlin abgeschlossen. Nach dem Studium war sie in mehreren Rollen im Alten Schauspielhaus Stuttgart zu sehen (z.B als Louis Lane in „Kiss Me, Kate“, oder Norma in „Viktor/Viktoria“). Dort übernahm sie 2015 auch die Titelrolle in dem Musical „Sweet Charity“, welches anschließend beim Musicalfestival Daegu in Südkorea gastierte und mit dem Preis für die beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet wurde. Außerdem spielte Maja bereits im Bayerischen Hof in München, im Contra-Kreis-Theater in Bonn, im Zeltpalast Merzig, im Alten Theater Erfurt, in der Komischen Oper Berlin und am Stadttheater Bielefeld. Des Weiteren sah man sie bei diversen Sommerfestspielen, u.a. in Tecklenburg und in Braunschweig, wo sie beide Male die Rolle der Amber von Tussle in dem Musical „Hairspray“ verkörperte, sowie bei den Freilichtspielen in Schwäbisch Hall (Stephanie Mangano in „Saturday Night Fever“). Seit Sommer 2019 spielt sie hauptsächlich am Kammertheater Karlsruhe, wo sie in unterschiedlichen Stücken mitwirkt ( z.B. „Traumschöff“, „Show must go on“, „Heart Rock“).



Richard Patrocinio als Chester / Dritter Kunde / Jay / Mönch / Barracuda

Richard Patrocinio absolvierte einen dreijährigen „Musical Theater Course“ am SLP College in Leeds. Dort lernte er von Dozent*innen wie Helen Leaf, Stuart Arnold, Sam Bell, Adrienne Posta und Catherine Clark. Er beherrscht Jazz, Hip Hop, ISTD ADV Modern und Step und fällt vor allem durch seine exzellenten Partnerfähigkeiten auf. Zudem trainiert er in Ballett auf fortgeschrittenem Niveau.
Nach Auftritten in „Kein Pardon“ in Düsseldorf (2011-12), „Ich war noch niemals in New York“ in Oberhausen (2013) und „Mama Mia“ in Wien (2014-15) war er 2015 ebenfalls in Wien in der Rolle des Priesters in der Inszenierung „Jesus Christ Superstar“ zu erleben. 
Im Anschluss trat er in Hamburg in „Disney´s Alaadin (2015-2018), in Nürnberg in „Ball im Savoy“ (2018) und in Bad Hersfeld in „Funny Girls“ auf (2019).
Nachdem er 2019 in Nürnberg in der Rolle des Shark in „West Side Story“ zu sehen war, gastiert er nun am Staatstheater Darmstadt, wo er in „Saturday Night Fever“ verschiedene Rollen übernimmt.



Stephanie Köhm als Doreen / Mönch

Stefanie Köhm absolvierte ihr Studium an der Folkwang Universität der Künste Essen. Währenddessen übernahm sie die Rolle des Rotkäppchens in „Into The Woods“ am Theater Hagen, der Laura in „High Fidelity“ am Theater im Rathaus Essen und war Preisträgerin des Bundeswettbewerbs Gesang. Bei der Deutschsprachigen Erstaufführung von „Avenue Q“ am Theater St. Gallen verkörperte sie die Doppelrolle Kate Monster/Lucy und begeisterte damit auch bei der Deutschen Erstaufführung am Nationaltheater Mannheim, wo sie danach auch in „Company“ und „Blues Brothers“ zu sehen war. An der Oper Chemnitz gastierte sie in der Rolle der  Svetlana/Florence in „Chess“, als Marguerite St. Just in „The Scarlet Pimpernel“, als Joelle/Dionne in „Hair“ und als Rusty in „Footloose“. Mit „Priscilla – Königin der Wüste“ kehrte sie 2019 in der Rolle der Diva an das Theater St. Gallen zurück. Weitere Engagements führten sie u. a. ans Theater Basel, das Theater Bielefeld, das Saarländische Staatstheater Saarbrücken, das Schauspielhaus Essen, die Musikalische Komödie Leipzig und das Theater Heilbronn.



Lucía Isabel Haas Muñoz als Maria / Verkäuferin / Mönch / Müllsammlerin / Tanzschülerin / Barracuda

Die gebürtige Ecuadorianerin ist in Toluca, Mexiko, aufgewachsen und zog nach ihrem Abitur im Alter von 17 Jahren  nach Deutschland, um sich für die Bühne ausbilden zu lassen. Mit Erfolg: Bereits während der Ausbildung in Tanz, Gesang und Schauspiel an der Stage School in Hamburg sammelte sie mit diversen Auftritten im Altonaer Theater, den Fliegenden Bauten und den Hamburger Kammerspielen, sowie mit der Eigenproduktion der Stage School „Grease“ ihre ersten Bühnenerfahrungen.
Direkt nach ihrem Abschluss debütierte sie im Jahr 2014 an der Oper Halle als Consuela und Anita in Leonard Bernsteins „West Side Story“. Seitdem war sie in den Ensembles zahlreicher großer Musicalproduktionen zu erleben, u. a.in „Singin‘ in the Rain“ und „Flashdance“ (Burgfestspiele Bad Vilbel,  2015), „Evita“ (Schauspielbühnen Stuttgart 2015-16), „Der Medicus“ (Musicalsommer Fulda, 2016), „Sweeney Todd“ (Oldenburgisches Staatstheater, 2017) und „Aida“ (Freilichtspiele Schwäbisch Hall, 2019). Die Rolle der Anita in „West Side Story“ ließ sie dabei allerdings nicht los: 2017 bis 2019 verkörperte Lucía diese erneut, sowohl am Tiroler Landestheater in Innsbruck als auch bei den Clingenburg Festspielen.
Neben ihrer Karriere auf der Bühne ist Lucía auch staatlich anerkannte Übersetzerin in den Sprachen Deutsch und Spanisch.



Mariano Manzella als Cesar / Zweiter Kunde / Puerto-Ricaner / Barracuda

Mariano Manzella begann mit sechs Jahren mit dem Tanzen. Er wurde an einer Schule für Ballroom- und Latin Dance ausgebildet und nahm auf professionellem Niveau an Tanzwettbewerben in seiner Heimat Italien teil. Seine Ausbildung setzte er am Teatro Massimo in Palermo fort, wo er sich vermehrt dem Ballett zuwandte. Er war für die Italien-Tour der Musicals „Arca di Giada“, „La Lupa“ und für eine Show von „Amway“, kreiert von Luc Petit, engagiert. Er zog nach Großbritannien, wo er Teil von Disney's „The Lion King“ wurde und durch Großbritannien und Irland tourte.  Er hatte außerdem Engagements beim Musical „Dome“, für „La Traviata“ (ROH of London), „Bodyguard – Das Musical“ in Köln und im Vienna Ronacher Theater , bei „Dirty Dancing – Das Musical Deutschland Tour“, „West Side Story“ in Nürnberg und „Cirque du Soleil Paramour“ in Hamburg.



Nicole Eckenigk als Bedienung / Connie / Tanzschülerin / Barracuda

Nicole Eckenigk wuchs in Magdeburg in einer Theaterfamilie auf. Am Theater Magdeburg konnte sie in zahlreichen Produktionen (z.B. als Baby Louise in „Gypsy“ oder im Tanzensemble des Musicals „Titanic“) erste Erfahrungen auf der Bühne sammeln.
Anschließend besuchte sie die Stage School Hamburg, wo sie in die Talentklasse aufgenommen wurde und die Ausbildung zur Bühnendarstellerin erfolgreich abschloss. Außerdem war sie 2016 Teil des renommierten „International Independent Study Program“ am Steps on Broadway in New York City.
Für drei Jahre war Nicole mit den Stücken „My Fair Lady“, „La Cage Aux Folles“ und „Cabaret“ auf Europatournee. Außerdem sah man sie im Ensemble von „Roxy und ihr Wunderteam“ und in „Die Blume von Hawaii“ an der Oper Dortmund. 2017 spielte sie die Doreen im Musical „Saturday Night Fever“  auf der Walensee-Bühne (CH) und tourte anschließend als böse Stiefschwester und Dance Captain mit dem Kindermusical „Cinderella“ durch den deutschsprachigen Raum. In der Spielzeit 2018/19 war Nicole unter anderem beim Lehár Festival in Bad Ischl (A) zu sehen und wurde als Traurige Braut im Musical „Die Addams Family“ engagiert. An der Landesbühne Rheinland Pfalz debütierte sie in ihrer ersten Hauptrolle als Lale Andersen in „Wie einst Lili Marleen – Die Lale Andersen Story“ und tanzte 2020 erneut an der Oper Dortmund in der Operette „Im weißen Rössl“.
Seit 2019 ist Nicole auch verstärkt als Choreografin tätig. So kreierte sie unter anderem die Tänze für das Kindermusical „Der Kleine Muck“ von der Fairytale Factory aus Halle(Saale) und übernahm in der Spielzeit 2020/21 am Mittelsächsischen Theater Freiberg die Choreografie für „Die Csàrdàsfürstin“.



Lorenzo Eccher als Tanzlehrer / Liebhaber / Mönch / Barracuda

Lorenzo Eccher wurde in Italien geboren und absolvierte sein Studium an Il Balletto Castelfranco Veneto di Susanna Plaino Silingardi und Professione Musical Parma in Italien.
Nach Auftritten in „Amazing Shadows Tour“ in Italien, Deutschland und Amerika, „No No Nanette“ in Sizilien, „Newsies“ in Mailand und „Be Italian el musicale“ in Paraguay betrat er die Welt des deutschen Musicals 2017 bei „Tanz der Vampire" in Stuttgart, Hamburg, Köln und Berlin. Im Anschluss war er in Stuttgart in „Anastasia” und in Braunschweig in „Chicago“ zu sehen.



Anna Heldmaier als Swing Doreen / Connie / Maria / Linda

Anna Heldmaier wurde in Frankfurt am Main geboren und ist seit 2008 im Ensemble des Jungen Staatsmusicals am Hessischen Staatstheater in Wiesbaden. Ihr Debüt gab sie hier mit der Rolle der Patricia in "Crazy for You". Seitdem spielte sie beispielsweise Audrey in "Der kleine Horrorladen", Peggy in "42nd Street" und Morticia Addams in "The Addams Family".
Aktuell ist sie in Wiesbaden unter anderem in den Produktionen "Frankenstein Junior" als Inga, in „Fame“ als Serena und im Ensemble von „My Fair Lady“ und „Cabaret“ zu sehen. Anna Heldmaier freut sich sehr in der Spielzeit 21/22 am Staatstheater Darmstadt auf die Produktion "Ball im Savoy" als Paulette sowie darauf in „Saturday Nightfever“ als Swing die Rollen der Connie, Doreen, Maria und Linda zu covern.