Louisa von Spies

Louisa von Spies schloss ihr Schauspielstudium am Max Reinhardt Seminar Wien mit Auszeichnung ab.
Ihr Klassenlehrer dort war Klaus Maria Brandauer, unter dessen Regie sie auch mehrfach arbeitete. Während ihres letzten Studienjahres begann sie mit der Rolle Toni Buddenbrook ihr Erstengagement am Staatstheater Braunschweig. Dort war sie als Protagonistin (Käthchen von Heilbronn, Königin Elisabeth, Desdemona u.v.a.) unter zwei Intendanten vier Jahre lang engagiert.

Anschließend wechselte sie für weitere drei Jahre an das Staatstheater Nürnberg, wo sie u.a. Célimène, Prinzessin Eboli und Linda Loman spielte. Bisherige Gastspiele führten sie vom Gasteig München, über die Ruhrfestspiele Recklinghausen bis in das Nationaltheater Peking. Schließlich ging Louisa von Spies nach München, von wo sie hauptsächlich für Film & Fernsehen arbeitete.

Einem internationalen Publikum wurde sie bekannt durch ihre Hauptrolle in der Telenovela "Sturm der Liebe" (ARD). 2019 brachte sie ihr Soloalbum „I‘ll be fine“ in Berlin heraus. Die deutschen und englischen Lieder des Albums hat von Spies alle selbst geschrieben.

2020 zog sie für drei Jahre nach New York City / USA. In dieser Zeit war für sie, neben wenigen Dreharbeiten für das Deutsche Fernsehen, vor allem ihr musikalisches Engagement in ihrem Gospelchor in Harlem künstlerisch prägend.

Nachdem sie zuletzt am Staatstheater Darmstadt die Polly Peachum in der Dreigroschenoper gab, sowie die Sängerin/ Irene Moll in Fabian oder Der Gang vor die Hunde, kommt sie nun erneut als "Rösslwirtin"  auf die Opernbühne des Staatstheaters Darmstadt zurück.

  • April 2024

      • Großes Haus
        2 Stunden 45 Minuten, eine Pause
        Singspiel in drei Akten frei nach dem Lustspiel von Oscar Blumenthal und Gustav Kadelburg / von Hans Müller und Erik Charell / Musik von Ralph Benatzky / Gesangstexte von Robert Gilbert / Sechs musikalische Einlagen von Robert Gilbert, Bruno Granichstaedten und Robert Stolz / ab 14 Jahren
        12,50 € bis 63,00 €
  • Mai 2024

      • Großes Haus
        2 Stunden 45 Minuten, eine Pause
        Singspiel in drei Akten frei nach dem Lustspiel von Oscar Blumenthal und Gustav Kadelburg / von Hans Müller und Erik Charell / Musik von Ralph Benatzky / Gesangstexte von Robert Gilbert / Sechs musikalische Einlagen von Robert Gilbert, Bruno Granichstaedten und Robert Stolz / ab 14 Jahren
        12,50 € bis 63,00 €
      • Großes Haus
        ca. 2 Stunden 45 Minuten
        Singspiel in drei Akten frei nach dem Lustspiel von Oscar Blumenthal und Gustav Kadelburg / von Hans Müller und Erik Charell / Musik von Ralph Benatzky / Gesangstexte von Robert Gilbert / Sechs musikalische Einlagen von Robert Gilbert, Bruno Granichstaedten und Robert Stolz / ab 14 Jahren
        11,00 € bis 54,00 €
        Tickets
  • Juni 2024

      • Großes Haus
        2 Stunden 45 Minuten, eine Pause
        Singspiel in drei Akten frei nach dem Lustspiel von Oscar Blumenthal und Gustav Kadelburg / von Hans Müller und Erik Charell / Musik von Ralph Benatzky / Gesangstexte von Robert Gilbert / Sechs musikalische Einlagen von Robert Gilbert, Bruno Granichstaedten und Robert Stolz / ab 14 Jahren
        11,00 € bis 54,00 €
        Resttickets