Andy Ludyk

Andy Ludyk, von Hause aus Vollblutmusiker und Betriebswirt, ist seit mehr als drei Jahrzehnten fest in der Unterhaltungswirtschaft verwurzelt. Seit Mitte der 1990er-Jahre als Audioproducer und Musikredakteur bei SAT.1 aktiv, zeichnete er für das auditive Erscheinungsbild des Senders sowie Titelmusiken zahlreicher Eigenproduktionsformate mitverantwortlich und war zudem als Bindeglied zwischen Musikindustrie, den programmschaffenden Redaktionen sowie der hauseigenen Abteilung New Business Development für Crossover-Kooperationen zuständig. 1999 folgte der Wechsel zur Senator Entertainment AG, wo er als Head of Music Division zahlreiche nationale und internationale Kinoerfolge wie unter anderem „Das Wunder von Bern“, „Mondscheintarif", „Lammbock“, „America’s Sweethearts“ hinsichtlich der musikalischen Inhalte und Nebenrechteauswertungen betreute.

Anfang der 2000er machte er sich selbstständig und erweiterte seine Aktivitäten neben eigenen Label- und Verlagsprojekten auch im Dienstleistungsbereich als Marketing-, Presse- und Produktionsberater für Markenartikler, Sender und Produktionshäuser, sowie als Music-Supervisor, Musikproduzent und Lizenz-Experte. Ergänzend spezialisierte er sich zudem recht früh auf die Beratung von Medienunternehmen wie Musikverlage und Tonträger-Labels, entwickelte dort als Consultant zahlreiche Digitalisierungsstrategien und koordinierte die dortige digitale Vermarktung Audiovisueller Inhalte.

Im Jahr 2013 übernahm Ludyk das Business Management des Produktions-Netzwerks dasDUR, mit welchem er in Kooperation mit der Künstlerkooperative Phase 7 bei den Bergen Festspielen 2013 (Bergen, Norwegen) für die Eröffnungsveranstaltung "Murmuration" mitverantwortlich war. Im gleichen Jahr wurde er zum „Head of New Media & Digital Sales“ des Hannoveraner Labels SPV berufen und arbeitete dort mit internationalen Künstlern wie Kaiser Chiefs, Motörhead, Mothers Finest, Scorpions und Melissa Etheridge zusammen. Zu seinen dortigen Aufgabengebieten zählten die digitale Flankierung der klassischen Labelarbeit und der Ausbau der Digitalabteilung zum Full-Service-Mediendienstleister für Independent-Vertriebslabels und selbstvermarktende Künstler.

In der Spielzeit 2021/2022 startet Andy Ludyk als „Referent für Digitale Strategien“ am Staatstheater und kümmert sich fortan um Abteilungsübergreifende Digitale Projekte aus der Abteilung Kommunikation heraus.