Clemens Braun wurde 1982 in Darmstadt geboren, wo er im Jugendclub des Staatstheaters Darmstadt und in der freien Gruppe theaterquarantäne (Leitung: Hanno Hener) 15 Jahre Theatererfahrung in den Bereichen Schauspiel, Regie und Dramaturgie sammelte und diverse Einladungen zu renommierten Jugendtheaterfestivals erhielt.

Er studierte Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum und an der Université Stendhal Grenoble und schloss das Studium 2011 mit einem Master of Arts ab. Von 2010 bis 2012 nahm er im Rahmen des Grundtvig-Stipendiums der Europäischen Union, einem internationalen Kulturaustauschprogramm, an Workshops in Frankreich, Estland, Italien, Portugal und England teil. 2011 war er Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für das Theater Festival Impulse. Von der Spielzeit 2011/12 bis 2015/16 war Clemens Braun Regieassistent am Theater Osnabrück. In dieser Zeit inszenierte er Thea Dorns "Bombsong", "Die Leiden des jungen Werther" und "Finnisch" von Martin Heckmanns.

August 2019

September 2019