Franziska Angerer

Franziska Angerer arbeitete zunächst alsTänzerin, studierte Theologie und Germanistik und später Regie für Schauspielund Musiktheater an der Bayerischen Theaterakademie.

Während des Studiums entwickelte sieinterdisziplinäre Projekte wie das Musiktheater „metamorphosen“ undführte Regie bei der Oper „Il Farnace“ (J. F. X. Sterkel) amStadttheater Aschaffenburg und am Residenztheater München bei "Auf ewig unser Gestern“ (Maria Milisavljevic). Ihre Inszenierung Apocalypse(not now) wurde zum Körberstudio Junge Regie eingeladen. 

Am Staatstheater Darmstadt inszenierte sie2020 Christian Josts Rekomposition von Robert Schumanns Dichterliebe alsfilmisches Musiktheater. Im Juni 2021 folgt dort die Musiktheaterinstallation Osthang inder Komposition von Arne Gieshoff. In der Spielzeit 21/22 kommt ihretransnationale Produktion Usambaraveilchen im Rahmen vonSPIELART zur Uraufführung; außerdem inszeniert sie am Landestheater Tübingen.

Juni 2021

Juli 2021