Der Tenor Jonas Boy, geboren in Mainz, wurde in seiner Jugend am Klavier und Violoncello ausgebildet. Nach mehreren Semestern Musik auf Lehramt begann er 2013 das Diplom-Gesangsstudium bei Prof. Andreas Karasiak an der Hochschule für Musik Mainz, welches er im Sommer 2017 mit Auszeichnung abschloss. Erste Opernerfahrungen sammelte er als Clem in “The little sweep” (Britten) und Belfiore in “La finta giardiniera” (Mozart) im Rahmen seines Studiums. 2015 sang er in “Die Irrungen der Liebe” (A. Scarlatti) den Armindo am Hessischen Staatstheater Wiesbaden. Als Chorsänger gastierte er 2014 in der Produktion “Leucippo” (Hasse) bei den Schwetzinger Festspielen und der Oper Köln. In der Spielzeit 2016/2017 gastierte er außerdem im Extrachor bei “Xerxes” (Händel) und “Betulia Liberata” (Mozart) an der Oper Frankfurt. Dort gab er zudem 2018 einen der Diener in “Capriccio” (R. Strauß). Die Teilnahme an zahlreichen Meisterkursen bei international renommierten Künstlern, wie u. a. Ton Koopman, Masaaki Suzuki, Sigiswald Kuijken, Konrad Junghänel, Michael Hofstetter, Terry Wey und Andreas Scholl machen ihn zu einem jungen Spezialisten im Bereich der Alten Musik und historisch informierten Aufführungspraxis.

Juni 2019