Karin Dietrich leitet seit Juni 2014 das Institut für zeitgenössische Musik (IzM) an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main und ist seit dem Wintersemester 2014/15 auch Lehrbeauftragte im Bereich Theater- und Orchestermanagement. Sie studierte Musikwissenschaft und Soziologie an der Universität Freiburg, wo sie unter Hans Heinrich Eggebrecht am Handwörterbuch der musikalischen Terminologie mitarbeitete, sowie an der Universität Karlsruhe und der Sorbonne in Paris. Ihre Dissertation zum Thema "Les Ballets Suédois – Getanzte Visionen im Paris der 1920er Jahre" an der Musikhochschule Karlsruhe hat sie 2014 abgeschlossen. Nach ersten Dramaturgie-Assistenzen an der Staatsoper Stuttgart, dem Stadttheater Freiburg und dem Badischen Staatstheater Karlsruhe arbeitete sie als Dramaturgin der Young Opera Company Freiburg, als Leitende Dramaturgin am Staatstheater Darmstadt und schließlich als Mitglied der Opernleitung und Musikdramaturgin am Hessischen Staatstheater Wiesbaden. Im Rahmen der Kulturhauptstadt Europas RUHR.2010 zeichnete sie verantwortlich für die Dramaturgie und das Projektmanagement für „Das Henze-Projekt. Neue Musik für eine Metropole“ mit über 200 Veranstaltungen.

Seit 2004 fertigte sie diverse Libretto-Übersetzungen aus dem Französischen und Englischen an für Chester Music London, Amin Maalouf und Kaija Saariaho, die Alte Oper Frankfurt und die Wiener Festwochen, außerdem schrieb sie regelmäßig für das Beethoven Orchester Bonn und das Rheingau Musik Festival. Als Gastdramaturgin betreut sie Opern-, Tanz- und Performance-Projekte bei Festivals, an den Staatstheatern Darmstadt und Wiesbaden und beim Hessischen Staatsballett.

Juni 2019