Lukas Rehm

Lukas Rehm (*1989) ist Künstler und Musiker, der im Bereich der neuen und alten zeitbasierten Medien, der performativen und räumlichen Installationskunst, dem Dokumentarischen und der experimentellen Fiktion arbeitet. Seine künstlerischen Arbeiten untersuchen die Bedingungen und die Theatralik sozialer Strukturen, post-/transhumane Perspektiven, den Einfluss technologischer und immaterieller Artefakte auf Psychologien sowie die Rolle des Affekts.

Seine Arbeiten wurden in Institutionen wie der Kunsthalle Baden-Baden, der Doclisboa Lissabon, dem ZKM Karlsruhe, dem GAMMA Festival St. Petersburg, P/////AKT Amsterdam, dem Festival der Zukunft München oder dem Future Space New York präsentiert. 2019 feierte sein Musiktheaterstück “Castor&&Pollux” für Raumklangsystem, Barockensemble und sieben Screens im Rahmen des Heidelberger Frühlings Premiere. Als Videokünstler arbeitete er u.a. mit dem Volkstheater Wien, dem Mecklenburgischen Staatstheater und dem Theater Münster zusammen. Mit der Staatsoper Stuttgart entwickelte er die beiden Filmprojekte “Solastalgia” und “Grünliche Dämmerung” sowie Performances im öffentlichen Raum (“Hotel Utopia”) bei denen er auch Regie führte.

Lukas Rehm war Artist in Residence der Transmediale, der Jan Van Eyck Akademie, dem Spatial Sound Institute Budapest/4DSound und der Akademie für Theater und Digitalität Dortmund. Nach einem BA in Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte an der LMU München studierte er Medienkunst, Szenografie und Medientheorie an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe, wo er auch Teilnehmer der Critical Zones Study Group von Bruno Latour war. Seine Arbeit wurde u.a. gefördert und ausgezeichnet durch die Stiftung Kunstfonds, die Gesellschaft zur Förderung von Kunst und Medien, die Kunststiftung Baden-Württemberg, das Bayerische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst oder die Kulturstiftung des Bundes.

  • Februar 2024

      • Premiere
        Großes Haus
        Oper von Giuseppe Verdi / Libretto von Arrigo Boito nach dem gleichnamigen Schauspiel von William Shakespeare / in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln / ab 14 Jahren
        13,50 € bis 66,00 €
  • März 2024

      • Großes Haus
        Oper von Giuseppe Verdi / Libretto von Arrigo Boito nach dem gleichnamigen Schauspiel von William Shakespeare / in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln / ab 14 Jahren // Um 19:00 Uhr findet eine Einführung statt.
        12,50 € bis 63,00 €
        Resttickets
  • April 2024

      • Großes Haus
        Oper von Giuseppe Verdi / Libretto von Arrigo Boito nach dem gleichnamigen Schauspiel von William Shakespeare / in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln / ab 14 Jahren
        12,50 € bis 63,00 €
        Tickets
      • Großes Haus
        Oper von Giuseppe Verdi / Libretto von Arrigo Boito nach dem gleichnamigen Schauspiel von William Shakespeare / in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln / ab 14 Jahren
        13,50 € bis 66,00 €
        Tickets
  • Mai 2024

      • Großes Haus
        Oper von Giuseppe Verdi / Libretto von Arrigo Boito nach dem gleichnamigen Schauspiel von William Shakespeare / in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln / ab 14 Jahren
        12,50 € bis 63,00 €
        Tickets
      • Großes Haus
        Oper von Giuseppe Verdi / Libretto von Arrigo Boito nach dem gleichnamigen Schauspiel von William Shakespeare / in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln / ab 14 Jahren
        13,50 € bis 66,00 €
        Tickets
  • Juni 2024

      • Großes Haus
        Oper von Giuseppe Verdi / Libretto von Arrigo Boito nach dem gleichnamigen Schauspiel von William Shakespeare / in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln / ab 14 Jahren
        13,50 € bis 66,00 €
        Tickets
      • Großes Haus
        Oper von Giuseppe Verdi / Libretto von Arrigo Boito nach dem gleichnamigen Schauspiel von William Shakespeare / in italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln / ab 14 Jahren
        13,50 € bis 66,00 €
        Tickets