Magdalena Fuchsberger

Die gebürtige Salzburgerin Magdalena Fuchsberger studierte an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien Musiktheaterregie. Hier inszenierte sie u.a. Bellinis I CAPULETI E I MONTECCHI und diplomierte mit einer Inszenierung von Franz Lehárs DER ZAREWITSCH. Ihr erstes festes Engagement als Regieassistentin mit eigener Inszenierungstätigkeit im Bereich Musiktheater erhielt sie am Landestheater Linz, wo sie Händels ACIS UND GALATHEA und Menottis AMAHL UND DIE NÄCHTLICHEN BESUCHER inszenierte, des weiteren als freie Regisseurin die Musicals JEKYLL&HYDE und KISS ME KATE. Ab der Spielzeit 2011/2012 wurde sie von Jossi Wieler als Regieassistentin und Abendspielleiterin an die Oper Stuttgart engagiert, wo sie auch für die Leitung von Wiederaufnahmen verantwortlich war. Als Assistentin arbeitete sie u.a. zusammen mit Jossi Wieler, Sergio Morabito, Andrea Breth und Stefan Herheim – u.a. an der Oper Stuttgart, an der Berliner Staatsoper, dem Festival d’Aix en Provence, am Grand Theatre de Geneve und den Bregenzer Festspielen. Seit 2015 ist Magdalena Fuchsberger als freischaffende Musiktheaterregisseurin tätig. Sie lebt in Berlin.

Zuletzt inszenierte Fuchsberger Verdis OTELLO bei den Festspielen Gut Immling, Wagners DER FLIEGENDE HOLLÄNDER beim Opernfestival in Plovdiv/ Bulgarien und Verdi’s LA TRAVIATA an der Nationaloper Tirana und dem Volkstheater Rostock. 2018 fand die viel besprochene Verdi -Inszenierung von SIMON BOCCANEGRA am Theater Hagen statt, von der die Fachzeitschrift „Die Opernwelt“ schrieb: „Eine der besten Verdi – Inszenierungen der letzten Jahre in Deutschland.“ Außerdem wurde Magdalena Fuchsberger aufgrund dessen in der Jahresumfrage von „Die Opernwelt“ zur NACHWUCHSKÜNSTLERIN DES JAHRES 2019 nominiert.

Kommende Engagements werden Magdalena Fuchsberger ans Theater Heidelberg, Theater Münster, Theater Hagen und ans Theater Gießen führen.

Juni 2021