Der Bariton Michael Bachtadze erhielt seine musikalische Ausbildung in seiner Heimatstadt Tbilisi/Georgien, bevor er nach Deutschland kam, um sie hier fortzusetzen. Heute lebt er in Berlin.

Seine Engagements führten ihn unter anderem an das Royal Opera House Covernt Garden, die Deutsche Oper Berlin, die Arena di Verona, die Semperoper Dresden, die Oper Leipzig, die Oper Köln, an das Staatstheater Braunschweig, das Tiroler Landestheater in Innsbruck, zum Bayerischen Rundfunk sowie zum MDR, zum Taormina Festival, an die Oper Stettin, an die Deutsche Oper am Rhein in Düsseldorf, an die Oper Bern, ans Aaltotheater Essen, an die Oper in Bergen, an die Oper Hannover und viele mehr.

Soeben hat er eine Produktion von LA TRAVIATA/Germont beendet und freut sich als nächstes wieder ans Royal Oper House Covent Garden eingeladen worden zu sein, um bei der Neuproduktion von PIQUE DAME (Tomskij) mitzuwirken. Weitere Engagements dieser Spielzeit führen ihn mit LA TRAVIATA / Germont an der Oper Hannover und für die Wiederaufnahme von Verdis Frühwerk NABUCCO (Titelpartie) ans Saarländischen Staatstheater, dessen Partie er in der Produktion von Maximilian von Mayenburg erarbeitet und in der vergangenen Spielzeit debütiert hatte.

Zu seinem Repertoire gehören Partien wie Michonnet /ADRIANA LECOUVREUR, Tomskij /PIQUE DAME, Renato/UN BALLO IN MASCHERA, Iago/OTELLO, Don Giovanni (Titelpartie), Golaud/PELLEAS ET MELISANDE, Escamillo/CARMEN, Marcello/LA BOHEME, Robert/IOLANTA, Mercuzio/ROMEO ET JULIETTE, Michele/IL TABARRO, Gianni Schicchi (Titelpartie), Ford /FALSTAFF, Giorgio Germont/LA TRAVIATA, Don Carlo/LA FORZA DEL DESTINO, Amonasro/AIDA, Creon/MEDEA (Cherubini), Tonio/PAGLIACCI, Alfio/CAVALLERIA RUSTICANA, Ezio/ATTILA , Amfortas und Klingsor / PARSIFAL, Enrico/LUCIA DI LAMMERMOOR u.v.m.

Michael Bachtadze ist Gewinner des Internationalen „Open Opera“ Wettbewerbs Berlin 2012. Prämiert wurde er u.a. mit einem Gastvertrag bei den „Berliner Seefestspielen“, wo er unter großer Aufmerksamkeit die Partie des Escamillo in der Oper CARMEN übernahm. Die Premiere wurde im TV Kultursender ARTE in Frankreich und Deutschland ausgestrahlt. Vorausgegangen war eine 6-teilige Dokumentation über das Auswahlverfahren des Wettbewerbs sowie die Probenarbeit mit dem Oscar gekrönten Regisseur Volker Schlöndorff.
Sein erstes Engagement erhielt er am Stadttheater Bielefeld als Bassbariton und feierte dort herausragende Erfolge als Mozarts Figaro (Titelpartie), Amonasro, Lord Sidney /IL VIAGGIO A REIMS, Golaud sowie Ruslan in Glinkas Oper RUSLAN UND LIUDMILLA. 2007 wurde er für seine Arbeit mit dem Operntaler 2007 ausgezeichnet und bei der „Kritikerumfrage NRW 2007 – Musiktheater“ als bester Nachwuchssänger nominiert (theater pur 07/08 2007).
Zu den Dirigenten mit denen er berteits zusammen gearbeitet hat zählen Nicola Luisotti, Daniel Oren, Ivan Repusic, Alexander Joel, Vladimir Jurowski, Jan Letham-Koenig, Keri-Lynn Wilson, Alexander Kalajdzic, Marc Piollet, Dirk Kaftan, Karl-Heinz Steffens, Alexander Vedernikov, Cornelius Meister, Marko Letonja, Myron Michailidis, Kevin John Edusei, Martin Baeza-Rubio, Moritz Gnann um nur einige zu nennen.