Neil Valenta ist seit der Spielzeit 2019/20 Solorepetitor mit Dirigierverpflichtung am Staatstheater Darmstadt. Er übernahm bisher neben einigen Assistenzen die musikalische Leitung der Kinderoper "Schaf", dirigierte die Operette "Frau Luna" und war als Liedbegleiter zu hören.

Zuvor war er in gleicher Position am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin engagiert, wo er u. a. die musikalische Leitung von "Der glückliche Prinz" und "Musik um vier" hatte. Außerdem dirigierte er die Produktion "Im weißen Rössl" und begleite zahlreiche Liederabende sowie Kammermusikkonzerte.

Bereits während seines Studiums in Orchesterleitung in München bei Prof. Bruno Weil, das er 2015 mit dem Master of Arts abschloss, war er als Korrepetitor am Staatstheater Nürnberg u. a. für die Produktionen "Arabella" und "Die Walküre" tätig. Daraufhin wurde ihm ein Stipendium im Internationalen Opernstudio am gleichen Haus angeboten, wo er die Kinderopern "Pinocchio" und "Armide" leitete sowie zahlreiche weitere Produktionen des Repertoires begleitete. Im Rahmen seines Studiums dirigierte er außerdem Rossinis Oper "L'inganno Felice" und "Le Nozze di Figaro" sowie Konzerte mit den Münchner Symphonikern, den Bad Reichenhaller Philharmonikern, dem Georgischen Kammerorchester Ingolstadt und dem Ensemble Oktopus.

Neben diesen Tätigkeiten assistierte und korrepetierte Neil Valenta u.a. bei den Bayreuther Festspielen (Kinderoper „Tristan und Isolde“), dem Landesjugendorchester Sachsen, Opus21musikplus, sowie dem Nürnberger Hans-Sachs-Chor und war von 2012 bis 2015 Dirigent des Medizinerorchesters München. Außerdem war er Repetitor für Mozarts gesamten Da-Ponte-Zyklus bei der Jungen Oper Schloss Weikersheim unter der musikalischen Leitung von Bruno Weil.

Meisterkurse führten ihn u.a. zu Jorma Panula, Mark Stringer, Gerd Albrecht und Mark Gibson. Im Bereich Lied erhielt er wichtige Impulse von Claudia von Lewinski, Donald Sulzen und Marcelo Amaral. 

April 2021