Rebekka Reister absolvierte ihr Gesangsstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg bei der Sopranistin Prof. Carolyn Grace James. Des Weiteren nahm sie an Meisterkursen namenhafter Sänger und Gesangslehrer teil, so etwa bei Margreet Honig, Robert Holl, Edda Moser und Thomas Heyer in Frankfurt. Ihre ersten Engagements führten sie an die Oper Kiel , wo sie u.a. in RINALDO, HÄNSEL UND GRETEL,  ORPHEUS IN DER UNTERWELT sowie in dem Wittenbrink-Abend SEKRETÄRINNEN zu erleben war.

In der Spielzeit 2011/12 wurde sie Mitglied des Internationalen Opernelitestudios am Theater Lübeck und sang Partien wie Valencienne in DIE LUSTIGE WITWE, Gretel in HÄNSEL UND GRETEL und Zeitel in  ANATEVKA. Gastengagements am Landestheater Neustrelitz mit der Partie der Anna Reich in DIE LUSTIGEN WEIBER VON WINDSOR folgten.

An der Kammeroper Hamburg sang sie in der Spielzeit 2012/13 die Nedda im BAJAZZO, 2013/14 die Celestina in LAUTER VERRÜCKTE und die Hester in DER SCHARLACHROTE BUCHSTABE, einer deutschen Uraufführung von Frederic Krol. Im Sommer 2014 war Rebekka Reister erstmals bei den Eutiner Schlossfestspielen zu sehen, als Hodel in ANATEVKA unter der Leitung von Urs Michael Theus. In der vergangenen Spielzeit gastierte sie in der Partie der Julia de Weert in der Operette DER VETTER AUS DINGSDA am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin und am Theater in Hof. Seit 2017/18 ist Rebekka Reister regelmäßig Gast am Staatstheater Darmstadt und war dort bislang in der FLEDERMAUS als Rosalinde und als 1. Dame in der ZAUBERFLÖTE zu erleben. Ein Gastengagement führte sie in 2018/19 an das Theater Gera/Altenburg, wo sie die Partie der Giulietta in HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN verkörperte. Am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin folgt dann in 2019 die Sommerproduktion ANATEVKA. Seit Februar 2019 gehört Rebekka Reister zum festen Ensemble des Staatstheater Darmstadt.

Neben der Oper ist sie eine gefragte Lied- und Konzertsängerin. Konzertreisen führten sie bereits in  Konzertsäle, wie die Laeiszhalle in Hamburg, den Herkulessaal in München, das Konzerthaus und die Philharmonie in Berlin, WAMBerlin, das Gewandhaus Leipzig, die Philharmonie Dresden, den Königin Elisabeth Saal in Antwerpen, Belgien und das Theatro Muncipale in Sao Paulo, Brasilien. Gemeinsam mit dem Württembergischen Kammerorchester Heilbronn unter der Leitung von Ruben Gazarian debütierte Sie im  Oktober 2015 in der Kölner Philharmonie mit einer Operettengala. Im Juni 2017 war sie erstmals mit dem Sinfonietta Orchester Darmstadt im Rahmen des alljährlichen Heinerfestes zu hören. Rebekka Reister ist Preisträgerin des Mozartpreises für Gesang der Absalom-Stiftung der Freimaurer zu Hamburg, sowie Stipendiatin der Yehudi Menuhin Stiftung Live Music Now.

April 2019

Mai 2019

Juni 2019