Salome Dastmalchi

Salome Dastmalchi wurde in Berlin geboren und studierte von 2002 bis 2006 an der Hochschule der Künste in Bern Schauspiel, anschließend war sie mit "Return to Sender" von Helena Waldmann auf Tour. 2010 spielte sie u.a. Katarina in einer Basler Inszenierung von Dämonen, in "Das blaue, blaue Meer" am Heimathafen Neukölln und in "Die Fozen" am Ballhaus Ost. Zusätzlich debütierte sie als Autorin und Regisseurin am HAU 3 mit Mein Herz ist voller Hass – und das liebe ich. 2011 spielte sie in "Bloodshed in Divercity" am Ballhaus Naunynstraße, 2012 wurde dort ihre zweite Inszenierung Run Brother Run uraufgeführt, 2013 entwickelte sie ebenda mit der "akademie der autodidakten" SCHIZO!, das für die Teilnahme am "Theatertreffen der Jugend 2013" nominiert wurde. 2014 erarbeitete sie mit Jugendlichen "An!", das im Rahmen der Jugendfestspiele an den Sophiensaelen lief. 2016/2017 machte Salome Dastmalchi regelmäßig Lesungen für die Reihe Prosa der Verhältnisse der Friedrich–Ebert-Stiftung in Kooperation mit dem Maxim Gorki Theater. Seit 2012 gibt sie Schauspielworkshops, u. a. in Kooperation mit der Schaubühne, dem Berliner Ensemble und dem TTJ, und ist zudem als Sprecherin tätig, mitunter war sie in "Iranian Voices" zu hören. Im Jahr 2016 begann mit dem Herbstcamp ihre Zusammenarbeit mit dem Jungen DT am Deutschen Theater Berlin, es folgten die Regie bei Draufgängerinnen – "All Adventurous Women Do" von Tanja Šljivar, Mein ziemlich seltsamer Freund Walter von Sybille Berg und Das Gewächshaus von Jordan Tannahill. Seit 2020 ist sie Gastdozentin an der UdK.

Mai 2022

Juni 2022