Lina Zehelein wurde 1983 in Frankfurt am Main geboren und arbeitete nach dem Abitur zunächst mehrere Jahre als Beleuchterin und Kameraassistentin in Berlin (u.a.). Später studierte sie Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften, Theater-, Film und Medienwissenschaften sowie Kunstgeschichte in Frankfurt am Main und absolvierte ihren Master in Theaterwissenschaften in Paris. Noch während des Studiums begleitete sie dort mehrere Projekte der freien Szene als Dramaturgin und war als Deutsch- und Musiklehrerin tätig. Auch arbeitete sie als Projektassistentin für die Theater- und Künstlervereinigung Union des Théâtres de l'Europe (UTE) in Paris und als freie Übersetzerin.

2013 ging sie als Projektleiterin des Jugendprojekts The Children's Choice Awards des Kunstfestivals Ruhrtriennale nach Deutschland zurück und war Dramaturgin am Theater Augsburg sowie am THEATER AN DER PARKAUE - Junges Staatstheater Berlin. Seit Mai 2016 ist sie die Leiterin der Abteilung Mitmachen und Vermittlung am Staatstheater Darmstadt.


 

Nike-Marie Steinbach studierte Literatur- und Erziehungswissenschaften an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg. Während des Studiums gründete sie eine studentische Theatergruppe und arbeitete als Leiterin und Spielerin in verschiedenen Theaterprojekten. Als Vorstandsmitglied im Freien Theaterverein Heidelberg und Leitung des Theaters im Romanischen Keller betreute sie unter anderem die Heidelberger Theatertage und entwickelte verschiedene Aufführungsformate.

2010 bis 2015 war sie am Jungen Theater im Zwinger³, Theater und Orchester Heidelberg engagiert, seit 2014 als Leitung der Theaterpädagogik. Sie leitete mehrere Spielclubs, organisierte das Festival "Leinen los! Junges Theater im Delta" sowie die Baden-Württembergischen Theatertage und entwickelte als Regisseurin und Schauspielerin partizipative Aufführungsformate.

Seit 2015 ist sie am Staatstheater Darmstadt engagiert und hier für die Theaterwerkstätten zuständig.


 

Ali Napoé wurde am 23. Mai 1987 in Togo geboren.

Er stand bisher in verschiedenen Häusern sowohl auf als auch hinter den Bühnen. Im E-Werk in Freiburg, bei der TheAkademie in Berlin und in Frankfurt am Main spielte er im Mousonturm, bei der theaterperipherie und den Landungsbrücken.

Er war Student an der Goethe-Universität und der Fachhochschule Frankfurt School of Applied Sciences. Er ist Veranstalter und engagierter Netzwerker.

In der Spielzeit 2018/2019 verkörperte Napoé in „Illegal“ die Rolle des Protagonisten Kodjo, der als geflüchteter Zeuge eines Mordes durch Berlin gejagt wird. Das Stück wurde als eine von zwei Inszenierungen im Rahmen der Verleihung des Frankfurter Kinder- und Jugendtheaterpreises Karfunkel an theaterperipherie für „die herausragende Theaterarbeit“ erwähnt.

In der aktuellen Spielzeit ist Ali Napoé neben seiner Tätigkeit in der Abteilung Mitmachen & Vermittlung zu erleben in...

Im Rahmen der verlässlichen Schulzeit 2019/2020 leistete er pädagogische Arbeit in Schulen und leitete sowohl Theater- als auch Trommel-Arbeitsgruppen. In dieser Spielzeit stand Herr Napoé in der Hauptrolle des Engels der Geschichte bei der theaterperipherie in der Inszenierung „Kleine Leute, vom Anfang der Geschichte“ auf der Bühne.

Seit der Spielzeit 2020/2021 ist er am Staatstheater Darmstadt angestellt. Er trägt zum einen den pädagogischen Auftrag als kultureller Vermittler in der Abteilung Mitmachen & Vermittlung, und stellt sein Künstlerisches Können im Schauspiel. Er ist Schauspieler, Dramaturg, Musiker, Künstlerischer Mitarbeiter und Fachübersetzer.

 
 

Nira Priore Nouak, Brasilianerin und seit 1987 in Deutschland als Tänzerin und Tanzpädagogin tätig. Sie studierte Architektur in Brasilien, Germanistik, Philosophie und Gebärdensprache in Deutschland. Im Jahr 2009 absolvierte sie den Masterstudiengang Zeitgenössische Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main (HfMDK) und ergänzte 2011 mit der Ausbildung zur Lern- und Entwicklungsbegleiterin am Institut für Bewegung- und Lernentwicklung (IBL) in Hamburg. Kern ihrer Arbeit ist die senso-motorische Körperarbeit im Zusammenhang mit Lernentwicklung, Improvisationstechniken, sowie die Verbindung von Theorie und Praxis in gruppenprozessorientierter Arbeit.

Sie unterrichtet zeitgenössischen Tanz und leitet verschiedene Projekte, wie die Weiterbildung KitaTanz, Tanz-in-Schulen-Projekte, sowie im Jahr 2016 das Projekt Odyssee_21 für das Hessisches Staatsballett. Darüber hinaus ist sie Gastdozentin an der Universität Koblenz und Mitbegründerin von DAS PLATEAU, eine Plattform für Workshops in zeitgenössischem Tanz in Frankfurt am Main. Ab dieser Spielzeit ist sie als Leitung der Tanzvermittlung für das Hessische Staatsballett tätig.


 

Von 2006-2011 absolvierte Elena Beer ein Schulmusikstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim und an der Hochschule für Musik Würzburg sowie ein Französischstudium an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.
2014 schloss Elena Beer ihr Chorleitungsstudium an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden bei Hans-Christoph Rademann, Matthias Liebich und Vaclav Luks ab und erhielt Orchesterleitungsunterricht bei Prof. Steffen Leißner. 
Meisterkurse u.a. bei Volker Hempfling, Morten Schuldt-Jensen, Stefan Parkmann und Simon Halsey runden ihre akademische Ausbildung ab.
Elena Beer arbeitet seit 2015 als Musiklehrerin am Gymnasium und hatte von 2016-2018 die Stelle als stellvertretende Chordirektorin am Staatstheater Darmstadt inne. Seit 2019 ist sie dort als Konzertpädagogin, Dirigentin und Leiterin aller Kinder-und Erwachsenenlaienchöre tätig. 
Als Chorleiterin hat es sich Elena Beer zur Aufgabe gemacht hat mit eigens zusammengestellten Projekt-Ensembles selten gespielte Werke erklingen zu lassen.


 

Julia Rothfuchs (TUSCH), geboren 1969 in Frankfurt am Main, sammelte von 1998-99 erste Theatererfahrungen auf den Straßen Deutschlands und Frankreichs. 2000-2017 folgten Projekte mit Hanno Hener und der theaterquarantäne. 2004 – 2009 war sie Mitgründerin und aktiv als Schauspielerin und Intendanz an den Landungsbrücken Frankfurt, Spielstätte für Kunst und Kultur tätig. In den Jahren 2014-2016 arbeitete Julia Rothfuchs in der Theaterpädagogik der Theaterwerkstatt Heidelberg.

Seit 2014 leistet sie theaterpädagogische Arbeit an verschiedenen Darmstädter Schulen und für Kulturinitiativen.


 

Theresa Reubold wurde 1987 in Darmstadt geboren. Die staatlich anerkannte Erzieherin konzipiert seit 2008 vielfältige Theaterprojekte als Regieassistentin und Workshopleiterin in Schulen, Kindertagesstätten sowie bei der freien Szene Darmstadt e. V.Ihre Projekte konzentrieren sich besonders auf die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen. Der pädagogische Schwerpunkt liegt hierbei auf der Persönlichkeitsentwicklung und der Auseinandersetzung mit gesellschaftlich relevanten Themen. Bereits 2012-2014 war sie als Regieassistentin des Kinderspielclubs „Theaterkiste on stage“ am Staatstheater Darmstadt tätig. Seit der Spielzeit 2017/ 2018 gestaltet sie als freie Mitarbeiterin den Theaterspielplatz mit.


KONTAKT

VERMITTLUNG@STAATSTHEATER-DARMSTADT.DE

TELEFON 06151 28 11 313