Infos

Über das Stück

Claude Debussy „Reverie“ arr. für Trompete und Percussion
Jakob Brenner Bodypercussion 
Tōru Takemitsu „Paths“ für Trompete 
Karl-Heinz Stockhausen „Tierkreis“ für Trompete und Percussion
Claude Debussy „Claire de lune“ arr. für Trompete und Percussion 
Toshio Hosokawa „Im Nebel“ arr. für Trompete und Percussion
Casey Cangelosi „Bad Touch“
Kaan Bulak Neues Werk für Trompete und Elektronik
Iannis Xenakis Rebonds B 
Miroslav Srnka Commission
Frank Zappa „Approximate“ arr. für Trompete und Klavier 
Simone Rubino „La luna piena“

Warum haben die Schlagzeuger in den letzten 40 Jahren sich selbst und ein neues Repertoire entwickelt, dass man nur noch ungläubig staunt? Liegt es an der Gegenwart, der ein Rhythmus, ein harter Grundpuls innewohnt? In den 50ern hieß das Rock‘ Roll, in den 60ern Beat, später Rock, dann Rap, Hiop-Hop oder Techno. Man sieht, Rhythmus steht im Vordergrund. Gleichwohl: Das Instrumentarium der klassischen Percussionisten ist inzwischen so vielfältig wie deren Spieltechniken virtuos sind. Simon Höfele, ein „rising star“ am Trompetenhimmel, hörte übrigens im Februar 2017 den Solo-Abend von Simone Rubino im Staatstheater Darmstadt. Und nun spielen sie als Duo zahlreiche Konzerte.

Termine & Tickets

Februar 2020

Besetzung

Mitwirkende


Trompete
Simon Höfele
Schlagzeug