Infos

Ballett von Tim Plegge nach Pjotr Iljitsch Tschaikowski

Über das Stück

"Nach all den verrückten Finessen, die das Stück durchwirken, gleitet es am Ende leise aus. Nicht ohne die Überzeugung zu hinterlassen, dass selbst ein »Nussknacker« noch überraschen kann." (Frankfurter Neue Presse)

"Plegges Erzählung (...) mit ihrem Einfallsreichtum, der sich im Detail ebenso bewährt wie in der Komposition der großen Bilder." (Darmstädter Echo)

"Der Ballettchef (...) setzt dieses Mal ganz auf Schauwerte, Pracht, Prunk und Amüsement. Alles flutscht und fügt sich." (Frankfurter Rundschau)

Mit einer Neufassung des Ballettklassikers "Der Nussknacker" eröffnet Tim Plegge die Saison des Hessischen Staatsballetts. Im Mittelpunkt der Geschichte steht Marie, die am Weihnachtsabend einen Nussknacker geschenkt bekommt, der sie mit auf Reisen nimmt durch Hoffnungen, Wünsche und Träume, in denen die Konturen zwischen Alltag und Projektion verschwimmen und bisweilen surreale Formen annehmen. Dort wird Marie in einen Kampf zwischen Spielsachen und Rattenkönig hineingezogen und bereist gemeinsam mit dem Nussknacker sein Land, wo die beiden nicht nur die Zuckerfee erwartet. Marie glaubt schon, in der Traumwelt das zu finden, was sie im realen Leben am meisten glaubt zu vermissen, bis alles auch hier in eine beunruhigende Schieflage gerät.

Die Vorlage zum Stück stammt von E.T.A. Hoffmann, die in der Version von Alexandre Dumas von Pjotr Iljitsch Tschaikowsky vertont und eines der populärsten Ballette überhaupt wurde. In Plegges Fassung, in der märchenhafte Elemente und blanker Familienweihnachtsalltag ineinander verschränkt sind, haben auch die dunklen und skurrilen Seiten der Geschichte ihren Platz. Genau da liegen für Marie die Nüsse verborgen, die sie auf ihrem Weg zu knacken hat.


Special - Nussknacker-Püppchen: Als Unikate und in limitierter Auflage wurden die kleinen Puppen in Handarbeit angefertigt und stehen "nur so lange der Vorrat reicht" am Tisch der Freunde des Hessischen Staatsballetts bei den Vorstellungen "Der Nussknacker" in Darmstadt und Wiesbaden zum Verkauf.

Termine & Tickets

Januar 2020

  • Großes Haus

    ca. 2 Stunden 15 Minuten

    19:00 Uhr Einführung

    Der Nussknacker

    Ballett von Tim Plegge nach Pjotr Iljitsch Tschaikowski

    13,50 € bis 61,00 €

Februar 2020

  • Großes Haus

    ca. 2 Stunden 15 Minuten

    19:00 Uhr Einführung

    Der Nussknacker

    Ballett von Tim Plegge nach Pjotr Iljitsch Tschaikowski

    13,50 € bis 61,00 €

  • Großes Haus

    ca. 2 Stunden 15 Minuten

    13:30 Uhr Einführung

    Der Nussknacker

    Ballett von Tim Plegge nach Pjotr Iljitsch Tschaikowski

    13,50 € bis 61,00 €

  • Großes Haus

    ca. 2 Stunden 15 Minuten

    17:30 Uhr Einführung

    Der Nussknacker

    Ballett von Tim Plegge nach Pjotr Iljitsch Tschaikowski

    13,50 € bis 61,00 €

  • Großes Haus

    ca. 2 Stunden 15 Minuten

    19:00 Uhr Einführung

    Der Nussknacker

    Ballett von Tim Plegge nach Pjotr Iljitsch Tschaikowski

    13,50 € bis 61,00 €

  • Großes Haus

    ca. 2 Stunden 15 Minuten

    15:30 Uhr Einführung

    Der Nussknacker

    Ballett von Tim Plegge nach Pjotr Iljitsch Tschaikowski

    13,50 € bis 61,00 €

  • Großes Haus

    ca. 2 Stunden 15 Minuten

    19:00 Uhr Einführung

    Der Nussknacker

    Ballett von Tim Plegge nach Pjotr Iljitsch Tschaikowski

    13,50 € bis 61,00 €

Besetzung

Mitwirkende


Maria
Aurélie Patriarca
Vanessa Shield
Nussknacker
Jorge Moro Argote
Daniel Myers
Oma Martha, Rattenkönigin
Gaetano Vestris Terrana
Masayoshi Katori
Drosselmeier
Tatsuki Takada
Ramon John
Tante Cécile
Ludmila Komkova
Margaret Howard
Frau Silberhaus
Kristin Bjerkestrand
Sayaka Kado
Fritz
Alessio Damiani
Jorge Moro Argote
Cousine Victoria
Greta Dato
Jiyoung Lee
Onkel Leopold
Marcos Novais
Nicolas Frau
Herr Silberhaus
Puppen
Mar Sanchez Cisneros (Gast)
Jonathan Schmidt (Gast)
Ratten
Kristin Bjerkestrand
Sayaka Kado
Natalia Garcia Prieto
Isidora Markovic
Margaret Howard
Marcos Novais
Francesc Nello Deakin
Taulant Shehu
Ramon John
Jonathan Schmidt (Gast)
Schneeflocken
Jonathan Schmidt (Gast)
Mar Sanchez Cisneros (Gast)
12 Kinder
Josefine Bergner
Emily Grinkeviciute
Agnes Wagner
Elise Wagner
Juna Schwendy
Victoria Scholtz
Florentine Naumann
Nova Nagy
Marie Michel
Elena Hellmeister
Selma Haselberges
Anna Bach
Pauline Bierfreund
Ronja Zumbruch
Sara Weilguny
Sofie Voigt
Clara Steinmetz
Ella Neumüller
Krisa Lleshanaku
Hanna Kohlenbeck
Helin Kilicarslan
Shuri Ito
Magdalena Hasse
Mara Wuntke
Hofstaat
Jonathan Schmidt (Gast)
Manon Andral
Nicolas Frau
Ramon John
Francesc Nello Deakin
Masayoshi Katori
Taulant Shehu
Daniel Myers
Javier Ara Sauco
Sayaka Kado
Rita Winder
Margaret Howard
Natalia Garcia Prieto
Isidora Markovic
Meilyn Kennedy
Jiyoung Lee
Enrique López Flores
Eltern als Indianer
Kristin Bjerkestrand
Denislav Kanev
Sayaka Kado
Taulant Shehu
Fritz als Flieger
Alessio Damiani
Jorge Moro
Cousine Zuckerfee
Greta Dato
Jiyoung Lee
Pferd
Ludmila Komkova
Marcos Novais
Margaret Howard
Nicolas Frau
Blumenrausch
Jonathan Schmidt (Gast)
Mar Sanchez Cisneros (Gast)
Hammondorgel
Ralph Abelein
Waldemar Martynel

Leitungsteam


Choreografie
Musikalische Leitung
Michael Nündel
Jan Croonenbroeck
Bühne
Kostüm
Licht
Dramaturgie