Infos

Kantate von Georg Friedrich Händel HWV 145 / Kantate von Lili Boulanger

Über das Stück

Georg Friedrich Händel schrieb zweiundzwanzigjährig 1706/1707 in Rom die Kantate „Lucrezia“. Er gestaltet ein Porträt einer Frau, die ihren eigenen Weg nach einem traumatischen Erlebnis geht: Lucrezia, die Gemahlin eines römischen Heerführers, erweckt das Interesse von Sextus Tarquinius, dem Sohn des letzten römischen Königs. Nach der Ablehnung seines Werbens wird sie von ihm vergewaltigt. Sie stellt durch ihr bewusstes Handeln ihre Ehre wieder her.
In Rom waren aufgrund des Erdbebens von 1698 Opernaufführungen durch Papst Innozenz XIII.verboten, als unmoralischer Luxus angesehen. Komponisten schufen folgend weltliche Kantaten, Opernszenen ähnelnd, die „zum Experimentierlabor der barocken Vokalmusik“ wurden.

Lili Boulanger gewann mit ihrer Kantate „Faust et Hélène“ als erste Frau, zwanzigjährig, 1913 den Ersten Preis für Komposition beim Wettbewerb für den „Prix de Rome“. Literarische Grundlage für die Kantate ist ein Gedicht von Eugène Adenis, das auf den zweiten Teil von Goethes „Faust“ Bezug nimmt:
Mephisto und Faust philosophieren über die Unruhe von Faust, der nach seinem Abenteuer mit Gretchen nun die Schönheit und Vollkommenheit Helenas preist. Unerschrocken geht Faust auf Helena zu und offenbart ihr seine Begierde. Doch Helena zweifelt am Leben und verflucht die Liebe. Der Fluch der Liebe lastet auf beiden, für beide liegen Liebe und Tod nah beieinander.


Für die Umsetzung dieses Doppelabends konnten wir das künstlerische Team von "Don Quichotte" gewinnen, die gerade für ihre Arbeit bei den Bregenzer Festspielen mit dem österreichischen Theaterpreis für die beste Musiktheater Regie ausgezeichnet wurden. Jene angekündigte Großproduktion ("Don Quichotte" von den Bregenzer Festspielen) zeigen wir Ihnen in der Spielzeit 2021/2022.
 

Termine & Tickets

Dezember 2020

  • Großes Haus
    Premiere

    Lucrezia / Faust et Hélène

    Kantate von Georg Friedrich Händel HWV 145 / Kantate von Lili Boulanger
    Noch nicht verfügbar Termin speichern

Besetzung

Mitwirkende


Lucrezia
Hélène
Faust
Méphistophélès

Leitungsteam


Musikalische Leitung
Regie
Mariame Clément
Co-Regie
Bühne und Kostüm
Julia Hansen