Infos

Über das Stück

Durch anhaltende und geführte Improvisation entwickeln Jennifer und ihr Team ein extremes Einfühlungsvermögen sowie eine einzigartige Osmose innerhalb einer Gruppe, um eine ursprüngliche Kraft und Intuition wiederzuentdecken, die zwanglos und unverstellt versucht den organischen Weg jedes Einzelnen zu begleiten und die damit verbundene Essenz der gefundenen Bewegungen zu ergründen. Ihr Team erfasst verschiedene Zustände des veränderten Bewusstseins mit Hilfe von Musikinstrumenten durch isochrone und binaurale Klänge, dem Verstecken von Sinnen (Hören und Sehen) durch eine Fokussierung auf die Stimme, unverständliches Reden sowie Atmung als einer Verlängerung des Körpers. Die große choreografische Erkundung bezieht sich auf die kreisförmige Form, die Spirale. Der Kreis symbolisiert den Kreislauf des Lebens und synthetisiert alle Gegensätze: Anfang und Ende, Geburt und Tod, Herkunft und Ewigkeit. Jennifer und ihre Tänzer* innen wollen ihre Reise, die auch als "Praxis des Loslassens" bezeichnet wird, teilen, um gemeinsam unsere physischen und geistigen Grenzen zu erweitern.   

Während der Gastspiele und Residenzen, die das Programm des Hessischen Staatsballetts ergänzen, bieten einzelne dieser Tanzschaffenden Workshops an, in deren Mittelpunkt die Erprobung unterschiedlichster zeitgenössischer Tanzformen steht, inspiriert von den Perspektiven der Gastkünstler. Für unterschiedliche Zielgruppen.

Termine & Tickets

September 2019

  • Treffpunkt Foyer Kammerspiele

    Tanzworkshop mit Gästen des Hessischen Staatsballetts: Jennifer Dubreuil Houthemann

    11,50 € / ohne Ermäßigung