Mauricio Schwab Veloso ist ein Theaterpädagoge, -regisseur, Choreograph und Dramaturg. Er ist in Brasilien als Theaterregisseur ausgebildet und hat in Deutschland einen Master (FU Berlin) und eine Promotion (FAU Erlangen) abgeschlossen.

In Brasilien hat er die Companhia Auto-Retrato de Teatro e Dança  gegründet und zwischen 2000 und 2005 geleitet. Seit 2005 arbeitet er in Deutschland als freien Regisseur in Tanz- und Theaterprojekte wie Lass die Blinden die Blinden führen  (2007, Klosteruine Berlin) und Zeitfenster oder die Farbe meiner Wand war ein bisschen verändert (2021, Jagdschloss Darmstadt). Außerdem beschäftigte er sich als Regieassistent (Staatstheater Darmstadt, Theater Heilbronn, das Meininger Theater, Staatstheater Säo Paulo, u. A.) und Dramaturg für Musiktheaterprojekte wie Madame Butteflys Möglichkeiten (2009, Heimathafen Neukölln) und Kafkaskop (2012, Konzerthaus Berlin)

Mauricio hat auch eine langjährige Beschäftigung als Theaterpädagoge für Kinder und Erwachsene in Projekte in Schulen und Vereine in Brasilien und Deutschland, arbeitete als Körpertrainer in Schauspielprojekte (Heimathafen Neukölln, Cia. Ausência em Cena, u. A.), und war drei Jahre lang Bewegungslehrer in der Ausbildungsschule Die Etage in Berlin.