Pressestimmen

  • Daniel Scholz als Murau und Sebastian Schulze als Gambetti bilden das perfekte Paar: Murau ist existenziell-tragisch, erdverbundener, schwerer als der alerte und geschmeidige italienische Freund. Im monologischen Fluss ihrer andauernden Unterhaltung ergänzen sie sich, [...] während auf dunkler Bühne weißer Nebel sie umwölkt.
    Echo Online
  • Ein überzeugender Zugang zu dem Text von Thomas Bernhard. Eine neue Brisanz bekommt der Text (...) durch die jetzt stärker gewordenen Rechten. (...) Das Vergangene ist nicht vorbei, lebt weiter als wiederkehrendes Gespenst der Geschichte.
    hr2 Frühkritik
  • Daniel Scholz als Murau meistert diese Textpartitur bravourös, er hat das richtige Gespür für den Rhythmus dieser Weltvernichtungssinfonie.
    Frankfurter Allgemeine Zeitung
  • Die Bühnenadaptation des Stoffes ist großartig gelungen, absurd-bildhaft, körperlich, farbig-grell, skurril und düster.
    Darmstädter Echo

Trailer

Trailer abspielen
Trailer zu "Auslöschung. Ein Zerfall"

Externer Inhalt

Zum Schutz Ihrer Privatsphäre laden wir den externen Inhalt "Trailer zu "Auslöschung. Ein Zerfall"" nicht automatisch.

Wenn Sie externe Inhalte laden, können personenbezogene Daten an den jeweiligen Drittanbieter übertragen werden.

Informationen

„Auslöschung“ ist der Titel einer Niederschrift, die Franz-Josef Murau in seinem letzten Lebensjahr in Rom verfasst hat und die Thomas Bernhard zugänglich macht. Diese Aufzeichnungen waren für Murau unumgänglich geworden, da in ihnen ein Thema im Zentrum steht, das seine ganze Existenz zerstört hat, nämlich seine Herkunft. Dieser „Herkunftskomplex“ lässt sich mit dem Namen eines Ortes bezeichnen: Wolfsegg. Hier ist Murau aufgewachsen, hat er den Entschluss gefasst, dass er, will er sich, seine geistige Existenz retten, Wolfsegg verlassen muss. Obwohl er deshalb beabsichtigt, Wolfsegg zu meiden, muss er dennoch dorthin reisen: seine Eltern und sein Bruder sind bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Dieser erneute Wolfsegg-Aufenthalt macht Murau deutlich, daß er sich von Wolfsegg endgültig lösen muss. Er fasst den Entschluss, über Wolfsegg zu schreiben, und zwar mit dem Ziel, das in diesem Bericht „Beschriebene auszulöschen, alles auszulöschen, das ich unter Wolfsegg verstehe, und alles, das Wolfsegg ist“.

Galerie

Termine

  • Juni 2024

      • Zum letzten Mal

        Auslöschung. Ein Zerfall

        Kammerspiele
        ca. 1 Stunde 35 Minuten
        von Thomas Bernhard / in einer Bearbeitung von Felix Metzner / ab 16 Jahren
        13,00 € bis 40,00 €
        Tickets

Besetzung


Franz-Joseph Murau, Privatgelehrter
Gambetti, Privatschüler
Caecilia, Muraus Schwester
Amalia, Muraus Schwester
Spadolini, Erzbischof / Muraus Vater / Gauleiter
Gärtner / Jäger / Bischöfe von Salzburg & Linz / Trauergäste
Jörg Friedrich Schmidt
Thomas Stemmer
Claus Janus
Carmen Gavach
Pasqualino Ponzi
Helmut Schleeger
Muraus Mutter
Karina Gessner
Kati Tolle

Regie, Fassung & Musik, Sound
Bühne
Kostüm
Dramaturgie